Homepage » Luftverkehr » Boeings neuer ecoDemonstrator nimmt Testflüge auf

Die zum diesjährigen ecoDemonstrator modifizierte Boeing 787-10 von Etihad Airways hat mit den Testflügen begonnen, auf denen neue Technologien zu verschiedenen Aspekten untersucht werden. Nachhaltigkeit und die Passagierluftfahrt nach der Covid-19-Pandemie stehen in diesem Jahr im Vordergrund.

26.08.2020

Etihad Airways und Boeing arbeiten bei dem diesjährigen ecoDemonstrator-Programm des Herstellers zusammen und testen neue Technologien an Bord einer neuen Boeing 787-10 Dreamliner. © Etihad

Boeings neuester Technologieträger im Rahmen des ecoDemonstrator-Programmes ist eine Boeing 787-10 von Etihad Airways. Das Flugzeug wurde im Werk in Charleston gebaut und anschließend nach Seattle geflogen, wo Boeing-Ingenieure es mit den zu testenden Technologien ausrüsteten und die notwendigen Messinstrumente installierten. Anschließend flog es nach in Glasgow im US-Bundesstaat Montana ein, wo erste Tests absolviert wurden. Nach Abschluss der Tests werden die Modifikationen wieder entfernt.

Mohammad Al Bulooki, Etihad Aviation Group Chief Operating Officer, sagte: „Die Teilnahme von Etihad am diesjährigen ecoDemonstrator-Programm baut auf unseren zentralen Grundsätzen Innovation und Nachhaltigkeit auf und unterstützt gleichzeitig die Forschung und Entwicklung unserer Partner, um Innovationen aus dem Labor in eine reale Testumgebung zu bringen.
Wir sind stolz auf unsere Zusammenarbeit mit Boeing, NASA und Safran. Nachhaltigkeit bleibt trotz der aktuellen Corona-Krise eine Priorität für Etihad, und dies ist nur eine der Initiativen, die wir ergriffen haben, um unsere Bemühungen um eine nachhaltige Luftfahrt fortzusetzen. Für Etihad ist ökologische Nachhaltigkeit nicht nur ein Schönwetterprojekt, das beim Auftreten von neuen Herausforderungen zurückgestellt wird.“

Vier Hauptpunkte im Fokus

Das diesjährige ecoDemonstrator-Programm konzentriert sich auf die Hauptpunkte: Reduzierung von Flugzeuggeräuschen, CO2-Reduzierung im Flugbetrieb, Geräuschemissionen des Fahrwerks, nachhaltige Flugtreibstoffe und Hygiene in der Kabine. Als Partner in diesem Jahr sind unter anderem Safran und die NASA an Bord. Für die Messung der Geräusche, die durch die Flugzeugstruktur erzeugt werden, haben Techniker 1.200 Mikrofone installiert. Ein Großteil dieser Mikrofone ist außen am Flugzeug angebracht, der Rest ist am Boden aufgestellt. Mit Hilfe der gesammelten Daten sollen Möglichkeiten zur Reduzierung der Geräuschemissionen von Flugzeugen durch die Piloten erprobt werden, außerdem wollen Boeing und die NASA die Daten nutzen, um Erkenntnisse zu gewinnen, wie man künftige Flugzeugkonstruktionen geräuschmindernd entwickeln kann.

Dr. Russell Thomas, der technische Leiter der NASA beim ecoDemonstrator, sagte: „Bei der NASA haben wir die einzelnen Flugzeuglärmquellen, ihre Wechselwirkungen mit der Flugzeugzelle und die Kombination der gesamten Geräuschentwicklung untersucht. Dieser einzigartige, sorgfältig konzipierte Flugtest bietet die Umgebung, in der all diese Effekte gemessen werden können, und er ist der Schlüssel zur Weiterentwicklung von leiseren Flugzeugen.“

Fahrwerke als Lärmsünder

Waren früher vor allem die Triebwerke ein Anlass für Lärmbeschwerden von Flugzeugen – selbst bei der Landung – so sind heute in der Landephase vor allem die aerodynamischen Geräusche der Flugzeugstruktur und ihrer Anbauteile wie Klappen und Fahrwerke die Hauptursachen für Lärmbeschwerden seitens der Flughafenanrainer. Dabei wird nach Angaben von Etihad Airways etwa ein Viertel des Lärms allein durch das Fahrwerk verursacht! Safran Landing Systems hat für den Dreamliner-ecoDemonstrator ein Fahrwerk auf Geräuschreduzierung hin optimiert und testet es bei den diesjährigen Flügen auf seine Wirksamkeit.

Die Optimierung der Flugrouten ist ein weiterer Testpunkt. Im Rahmen des Programms werden zwei Flüge durchgeführt, bei denen Piloten, Fluglotsen und das Kontrollzentrum der Fluggesellschaft digitale Informationen austauschen und dabei ein NASA-System, das sogenannte „Tailored Arrival Management“ nutzen.

Relativ kurzfristig in das Programm aufgenommen wurde aufgrund der Covid-19-Pandemie ein Testpunkt im Rahmen der „Confident Travel Initiative“ von Boeing. Dabei erproben die Ingenieure einen tragbarer UV-Lichtstab, mit dem Cockpits und Flugzeugkabinen schnell und umfassend desinfiziert werden können.

Boeing und Etihad verwenden auf allen geplanten ecoDemonstrator-Testflügen nachhaltigen Treibstoff. Dabei setzen sie ein Gemisch von bis zu 50 Prozent nachhaltig hergestelltem Bio-Treibstoff. Das diesjährige Programm ist kürzer als die ecoDemonstrator-Programme in den vergangenen Jahren. Nach nur zehn Tagen sollen bereits alle Testflüge abgearbeitet sein, damit die 787-10 Ende September an Etihad Airways geliefert werden kann.

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Inside: Boeing 777-200 ecoDemonstrator in Frankfurt

Boeings ecoDemonstrator flog mit 100 Prozent Bio-Treibstoff

Aviation X Lab: Emirates will den Luftverkehr revolutionieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.