Homepage » Luftverkehr » British Airways mustert jetzt ihre Boeing 747 aus

British Airways mustert jetzt ihre Boeing 747 aus

Das vorgezogene Ende der Boeing 747 bei British Airways war seit dem Ausbruch der Coronakrise schon häufiger Gegenstand von Spekulationen. Jetzt hat die britische Fluggesellschaft bestätigt, dass sie ihre Jumbo-Jet-Flotte mit sofortiger Wirkung aus dem Verkehr ziehen wird.

17.07.2020

British Airways hat angekündigt, ihre aus 30 Flugzeugen bestehende Boeing 747-Flotte sofort auszumustern. © V. K. Thomalla

Der Exodus der großen, vierstrahligen Passagierflugzeuge aus dem aktiven Linienluftverkehr nimmt immer stärker Fahrt auf. Nun hat auch British Airways (BA) bestätigt, dass sie ihre 30 Boeing 747-400 nicht mehr in den Flugbetrieb zurücknehmen wird. Die britische Fluggesellschaft war einer der größten Betreiber des Jumbo Jets. Ursprünglich war vorgesehen, die Boeing 747 erst in drei Jahren auszumustern, wenn die Boeing 777X – von der British Airways im Februar des vergangenen Jahres 18 Exemplare fest bestellt und 24 Optionen gezeichnet hatte – geliefert wird.

Boeing 747 British Airways

Die Jumbo-Jet-Flotte des Carriers ist derzeit an vier Standorten geparkt: 14 Exemplare stehen in Cardiff in Wales, 9 auf dem Flughafen London-Heathrow, 5 in Teruel in Spanien und 2 auf dem Cotswold Airport in Kemble, wo auch 747 von Corsair und anderen Fluggesellschaften auf ihre Verschrottung warten. Die jüngste 747-400 in der Flotte des Carriers ist das Flugzeug mit dem Kennzeichen G-BYGG, es ist 21 Jahre alt. Die derzeit älteste 747 von British Airways ist die G-BNLY mit einem Alter von 27 Jahren. Zwar gibt es auch 747-8F-Frachter in den Farben von BA, aber diese Flugzeuge gehören der Atlas Air und werden von Atlas im Auftrag der BA betrieben.

BOAC betrieb die 747 ab 1970

Im vergangenen Jahr hatte BA noch drei ihrer Jumbo Jets mit historischen Lackierungen versehen lassen und damit auf die Bedeutung des Musters für die Entwicklung der Airline hingewiesen. BOAC, eine der Vorgängergesellschaften von British Airways, gehörte zu den ersten Fluggesellschaften weltweit, die die Boeing 747 bestellten. Sie übernahm als zweite europäische Airline nach der Lufthansa bereits im April 1970 einen Jumbo Jet und setzte das Flugzeug im darauffolgenden Monat auf der Strecke zwischen London-Heathrow und New York ein. Insgesamt besaß BA 109 Flugzeuge der 747-Familie: 20 Boeing 747-100, 29 747-200 und 60 747-400.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Virgin Atlantic mustert die Boeing 747 aus und baut Personal ab

KLM und Qantas haben sich von der Boeing 747 verabschiedet

EL AL hat die Boeing 747 außer Dienst gestellt

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.