Homepage » Luftverkehr » Frankfurt Airport: Passagierzahlen auf historisch niedrigem Niveau

Frankfurt Airport: Passagierzahlen auf historisch niedrigem Niveau

Die Fluggastzahlen am Flughafen Frankfurt sind auf ein Niveau zurückgegangen, das dem des Jahres 1984 entspricht. Die Fracht konnte sich im Krisenjahr 2020 vergleichsweise gut behaupten. Der Fraport-Konzern rechnet ab dem zweiten Halbjahr 2021 mit einer Besserung der Situation.

18.01.2021

Über 50 Millionen Passagiere weniger als noch 2019 nutzten im Jahr 2020 den Flughafen Frankfurt. © V. K. Thomalla

Der Flughafen Frankfurt/Main hat als größter Flughafen Deutschlands im vergangenen Jahr aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auch die größten Einbußen in absoluten Zahlen hinnehmen müssen. 18,8 Millionen Passagiere zählte der Flughafen-Betreiber Fraport AG im Jahr 2020 an seinem größten Konzern-Flughafen, dem Flughafen Frankfurt. Das Jahr 2019 hatte noch mit 70,5 Millionen Passagieren ein Rekord-Passagieraufkommen hervorgebracht, 2020 waren es 51,7 Millionen beziehungsweise 73,4 Prozent Fluggäste weniger.

Früher Katastrophe, heute Lichtblick

Das Frachtaufkommen zeigte sich in Frankfurt deutlich krisenresistentes als das Passagieraufkommen, obwohl die...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.