Homepage » Militär - news » Bulgariens Präsident legt Veto gegen F-16-Kauf ein

Bulgariens Präsident legt Veto gegen F-16-Kauf ein

Der bulgarische Präsident hat die Notbremse gezogen und den Kauf von zunächst acht F-16V Fighting Falcon per präsidialem Veto auf Eis gelegt. Der Kauf wäre das größte militärische Beschaffungsvorhaben Bulgariens seit dem Ende des Kalten Krieges gewesen, 

25.07.2019

Bulgarien will acht F-16C/D des Baustandards Block 70/72 in den USA kaufen. © Lockheed Martin

Das ist eine unerwartete Wende bei der bulgarischen Fighter-Modernisierung: Der bulgarische Präsident Rumen Radew hat sein Veto gegen den vom Parlament beschlossenen Kauf von acht neuen F-16V-Fightern eingelegt. Damit liegt das Beschaffungsvorhaben vorerst auf Eis. Bulgarien sucht schon länger nach einem Ersatz für seine in die Jahre gekommenen MiG-29. Nachdem die Regierung die Mittel für den Kauf in Höhe von 1,25 Milliarden US-Dollar (1,11 Milliarden Euro) freigegeben hatte, wurde am vergangenen Freitag nach einer Debatte der Kauf auch vom Parlament...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.