Homepage » Militär - news » F-16-Pilot schießt sich am Boden mit dem Schleudersitz raus

F-16-Pilot schießt sich am Boden mit dem Schleudersitz raus

Bei einem Vorfall auf der Leeuwarden Air Base heute morgen hat sich der Pilot einer F-16AM der Belgian Air Component nach einem Problem mit dem Triebwerk nach dem Anlassen mit dem Schleudersitz aus dem Fighter geschossen. Die F-16 rollte danach in eine Gebäude auf der Air Base.

1.07.2021

Nach einem Problem nach dem Starten des Triebwerks schoss sich der Pilot dieser F-16AM der Belgian Air Component am 1. Juli 2021 mit dem Schleudersitz aus seinem Jet. © Bob Fischer

Der Pilot einer belgischen F-16AM hat heute morgen um 09.22 Uhr Lokalzeit nach dem Starten des Triebwerks seinen Schleudersitz betätigt. Der Pilot des Fighters mit dem Kennzeichen FA-130 ist Teilnehmer am Weapons Instructor Course (WIC), der derzeit auf der Leeuwarden Air Base in den Niederlanden stattfindet. Das Triebwerk der F-16 war deutlich zu schnell hochgelaufen.

Die F-16 rollte in ein Gebäude

Nachdem sich der Pilot mit dem Schleudersitz ausgeschossen hatte, rollte das Flugzeug ungesteuert in ein Gebäude. Zwei Personen wurden bei dem Vorfall verletzt: Neben dem Piloten auch ein Crew Chief. Sie wurden medizinisch versorgt und zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Flugplatz-Feuerwehr besprühte die F-16AM als Vorsichtsmaßnahme mit Wasser, obwohl es nicht klar war, ob das Flugzeug in Brand geraten war. Der Unfall wird nun von der Royal Netherlands Air Force (RNLAF) und der Flugunfall-Untersuchungsbehörde der Niederlande untersucht.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen? Weitere Berichte zur militärischen Flugsicherheit:

Untersuchungsbericht des Rafale-Schleudersitzunfalls veröffentlicht

Techniker schießt in Florennes eine F-16 in Brand

Niederländische F-16 flog in eigene Geschossgarbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.