Homepage » Militär - news » Griechenland hat die ersten beiden F-16V Viper übernommen

Griechenland hat die ersten beiden F-16V Viper übernommen

Die Hellenic Air Force hat die ersten beiden auf den Baustandard F-16V umgerüsteten Fighter wieder in Dienst gestellt. In einem ersten Schritt sollen zunächst 84 Exemplare modernisiert werden, doch die Anzeichen für einen Folgeauftrag sind unübersehbar.

14.09.2022

Am 12. September 2022 hat die Hellenic Air Force ihre ersten beiden modernisierten F-16V Viper auf der Tanagra Air Base offiziell in Empfang genommen. © US Embassy in Greece

Am 12. September haben die griechischen Luftstreitkräfte auf der Tanagra Air Base die ersten beiden modernisierten F-16V Viper offiziell in Empfang genommen. Sie werden künftig bei der 115 PM/ 343 Mira auf Kreta fliegen. Bei der Zeremonie war auch der US-Botschafter in Griechenland, George J. Tsunis, anwesend. Griechenland hatte Ende Dezember 2019 den Auftrag zur Modernisierung von 84 seiner F-16 auf den Baustandard Block 70/72 unterschrieben, nachdem die US-Regierung dieser Modernisierung bereits 2017 zugestimmt hatte.

Umrüstung bei Hellenic Aerospace

Die Arbeiten führen der Hersteller des Kampfflugzeugs, Lockheed Martin, und das griechische Unternehmen Hellenic Aerospace gemeinsam durch. Die Vereinbarung sah eigentlich vor, dass Lockheed Martin die ersten drei Exemplare in den USA umrüstet, während die restlichen Fighter in Griechenland bis zum Beginn des Jahres 2028 auf den neuen Baustandard gebracht werden sollten. Doch nun werden wohl alle Umrüstungen in Griechenland erfolgen, wobei Lockheed Martin die Modifikationen der ersten Flugzeuge beaufsichtigt. Die Gesamtkosten für die Umrüstung der F-16 bezifferte das griechische Verteidigungsministerium Ende 2019 mit 1,5 Milliarden US-Dollar (1,5 Milliarden Euro).

Die modernisierten F-16V sind deutlich kampfstärker als ihre Vorgänger, denn sie verfügen beispielsweise über das AESA-Radar AN/APG-83 von Northrop Grumman mit elektronischer Strahlschwenkung, Link-16-Datenübertragung, einen neuen Missionsrechner von Raytheon und dem Auto GCAS-Sicherheitssystem, welches Kollisionen mit dem Gelände aktiv verhindert.

Es wird erwartet, dass die griechische Regierung die US-Regierung um eine Exportgenehmigung für einen Folgeauftrag für die Umrüstung von weiteren 38 F-16 Block 50 der Hellenic Air Force bittet.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Griechenland hat zusätzliche Rafale-Fighter in Auftrag gegeben

Griechenland lässt seine F-16 modernisieren

Lockheed Martin baut die erste F-16V für die Slowakei

Jordanien bestellt F-16 Block 70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.