Homepage » Militär » F-35A übernehmen QRA-Missionen in Norwegen

Die F-35A Lightning II der Royal Norwegian Air Fore (RNoAF) stehen nun 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr in Alarmbereitschaft (QRA), um unbekannte Fluggeräte, die sich dem norwegischen Luftraum nähern, zu identifizieren. Sie haben gestern die F-16 Fighting Falcon abgelöst, die rund 40 Jahre diese Aufgabe wahrnahmen.

7.01.2022

Seit dem 6. Januar 2022 setzt die Royal Norwegian Air Force bei ihrer QRA-Alarmrotte auf der Evenes Air Base im Norden des Landes die F-35A Lightning II ein. © Forsvaret

Am 6. Januar 2022 endete genau um 11.45 Uhr Ortszeit auf der Evenes Air Base im Norden des Landes der Bereitschaftsdienst für das Kampfflugzeugmuster F-16 Fighting Falcon bei den norwegischen Luftstreitkräften (Luftforsvaret). Zu diesem Zeitpunkt übertrug Generalmajor Rolf Folland, der Kommandeur der Royal Norwegian Air Force (RNoAF) die Aufgabe an das neue Kampfflugzeugmuster F-35A Lightning II der RNoAF. Die F-16 hatten fast 40 Jahre lang den Luftraum Norwegens durch die 24-Stunden-Bereitschaft gesichert. Die Luftforsvaret stellte bislang die QRA-Alarmrotten (Quick Reaction Alert)...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.