Homepage » Militär » Portugal hat die erste P-3C Orion der Marine übernommen

Portugal hat die erste P-3C Orion der Marine übernommen

Die Força Aérea Portuguesa (FAP) hat die erste von sechs Lockheed P-3C Orion, die sie von der Deutschen Marine erworben hat, am 9. Februar von Nordholz nach Beja überführt.

12.02.2024

Die erste P-3C Orion, die Portugal von der Deutschen Marine übernommen hat, wurde am 9. Februar 2024 con Nordholz nach Beja überführt. © FAP

Nach ihrem Überführungsflug vom Marinestützpunkt Nordholz in Deutschland landete die erste von insgesamt sechs Lockheed P-3C Orion am 9. Februar 2024 um 14.20 Uhr auf dem FAP-Stützpunkt Nr. 11 in Beja. Das Flugzeug, das bei den Mrinefliegern dass Kennzeichen 60+08 trug, ist das erste von sechs Flugzeugen, die im Rahmen des zwischen der portugiesischen und der deutschen Regierung unterzeichneten Vertrags erworben wurden. Aerobuzz hatte darüber berichtet. Dieser Vertrag umfasst das gesamte von der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung gestellte Inventar der P-3C-Flotte, bestehend aus sechs Flugzeugen, Mid-Life Upgrade-Kits (MLU), Ersatzteilen, Unterstützungsausrüstung und Prüfständen sowie Flugsimulatoren und Unterlagen zu taktischen Verfahren.

Das Abnahmeverfahren, das dem Überführungsflug nach Portugal vorausging, fand am 6. Februar in Nordholz statt und war das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Marine, den portugiesischen Luftstreitkräften und der nationalen Luftfahrtbehörden. Die Übernahme endete mit dem Aufbringen der portugiesischen Flagge auf dem Seitenleitwerk der Orion. 

Die sechs U-Bootjäger werden nun in das Geschwader 601 „Lobos“ integriert, das bereits die Version P-3C CUP+ Orion betreibt. Es ist nach Angaben des portugiesischen Verteidigungsministeriums für die Sicherstellung der Souveränität und die Überwachung des strategischen Raums von nationalem Interesse zuständig. Es stellt auch den Such- und Rettungsdienst in den Regionen unter der Gerichtsbarkeit des portugiesischen Staates sicher. Dabei deckt sie eine eine der größten Regionen der Welt ab und leistet einen entscheidenden Beitrag zu Such- und Rettungsmissionen mit sehr großer Reichweite.

Allerdings werden nicht alle sechs Orion in Portugal auch wieder fliegen. Einige der Flugzeuge sollen als Ersatzteilspender für die restliche Flotte dienen und werden ausgeschlachtet. 

Bob Fischer 

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Die RAAF hat ihre letzten P-3 Orion in den Ruhestand geschickt

Spanien hat die P-3M Orion in den Ruhestand verabschiedet

Die Royal Norwegian Air Force nimmt Abschied von der P-3C Orion

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.