Homepage » Militär » US-Regierung erlaubt Fighter-Exporte in die Schweiz

Das US-Außenministerium hat erwartungsgemäß grünes Licht für den Export der beiden Kampfflugzeugmuster F-35A Lightning II und der F/A-18E/F Super Hornet in die Schweiz gegeben. Bei der Bekanntgabe der Exportgenehmigung gab die Rüstungsexportbehörde DSCA bislang unbekannte Details preis.

2.10.2020

Die US-Regierung hat den Export der F/A-18E/F Super Hornet an die Schweiz Anfang Oktober 2020 genehmigt. © U.S. Navy/Alexander B. Williams

Nachdem die Schweizer Bevölkerung sich in einem Volksentscheid mit knapper Mehrheit für die Beschaffung von neuen Fightern und einem neuen Flugabwehrsystem ausgesprochen hat, genehmigte am 30. September die US-Regierung den potenziellen Verkauf sowohl der Boeing F/A-18E/F als auch der Lockheed Martin F-35A Lightning II an die Schweiz. Das US-Außenministerium hat grünes Licht gegeben und beide Genehmigungen zur Abstimmung an den US-Kongress weitergeleitet. Die Zustimmung des Kongresses gilt als sicher.

Vier Fighter sind noch im Wettbewerb

Im Wettbewerb Air2030 um einen Nachfolger...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

1 Kommentar

  • Rolf

    Die Schweizer sollten bei der Beschaffung neuer Kampfjets nicht so stur sein und ein Auge auf den neuen Grippen werfen, um den linken Lügner den Wind aus den Segel nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.