Homepage » Militär » Zwei Airbus A321LR für die Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums

Zwei Airbus A321LR für die Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums

Airbus hat nun den Auftragseingang für zwei Airbus A321LR durch die Lufthansa Technik bestätigt. Das Unternehmen hat die beiden Langstrecken-Narrowbodies im Auftrag des Bundesministeriums der Verteidigung für die Flugbereitschaft bestellt. 2022 sollen die Flugzeuge der Luftwaffe zur Verfügung stehen.

15.08.2020

Airbus Corporate Jets hat die Bestellung für zwei A321LR für die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung bestätigt. © Airbus

Airbus Corporate Jets (ACJ) ist bei dem europäischen Flugzeughersteller für alle Aufträge für Verkehrsflugzeuge verantwortlich, die nicht von Flug- oder Leasinggesellschaften getätigt werden. Deshalb hat nun auch der Geschäftsbereich ACJ den Eingang der Bestellung von zwei Airbus A321LR für die Luftwaffe bestätigt. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hatte im vergangenen Monat die Bestellung der beiden Standardrumpf-Flugzeuge genehmigt. Aerobuzz hatte darüber berichtet.

Als Auftraggeber tritt allerdings nicht das Verteidigungsministerium oder die deutsche Regierung auf, sondern die Lufthansa Technik, die den Auftrag im Auftrag des Ministeriums platziert hat – so wie schon den Auftrag für die drei Airbus A350 XWB, von denen der erste in der nächsten Woche ausgeliefert werden soll.

A321LR als Mehrzweckflugzeuge

Die A321LR für die Luftwaffe verfügen über eine Reichweite von 4.200 nautischen Meilen (7.778 Kilometer) und werden als Mehrzweckflugzeuge ausgerüstet. Sie sollen in der Lage sein, als Passagierflugzeuge Truppen zu transportieren, aber auch verschiedene Medevac-Missionen durchführen können. In der Medevac-Konfiguration können die A321LR entweder je sechs Intensivpatienten oder 12 liegende Patienten aufnehmen, als Truppentransporter verfügen sie über eine Kapazität von 163 Plätzen. Auch ist der Transport von Ausrüstung vorgesehen. Insgesamt, so die Lufthansa Technik, stehen der Luftwaffe 18 verschiedene Kabinenkonfigurationen zur Wahl. Der Geschäftsbereich Original Equipment Innovation der LH Technik liefert die für Medevac-Einsätze erforderlichen Patiententransporteinheiten (PTU). Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnologie und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat für die A321LR zwölf PTU plus zwei Reserveeinheiten geordert.

Die beiden Single Aisle Jets sollen im August und im Oktober 2021 bei der Lufthansa Technik in Hamburg landen, wo sie ihre missionsspezifische Ausrüstung erhalten. Die Übergabe an die Luftwaffe ist für 2022 vorgesehen.

Benoit Defforge, der Präsident von Airbus ACJ, sagte: „Wir sind begeistert, dass Lufthansa Technik der Launch Customer für die ACJ-Version des Bestsellers A321neo geworden ist. Lufthansa Technik und die deutsche Regierung verbindet eine lange Beziehung mit Airbus, und wir sind stolz auf diesen neuen Meilenstein-Auftrag für uns.“

Airbus hat nach bislang über 7.400 Aufträge von 110 Kunden für die A320neo-Familie erhalten.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die Luftwaffe hat alle drei neuen Global 6000 übernommen

Luftwaffe hat eine A319 für Open Skies-Missionen übernommen

Die Bundeswehr hat die erste H145 LUH SAR übernommen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.