Homepage » General Aviation - news » Piper Aircraft wächst und stellt neue Mitarbeiter ein

Piper Aircraft wächst und stellt neue Mitarbeiter ein

Nachdem sich Piper Aircraft noch 2015 von 150 Mitarbeitern hat trennen müssen, wächst das Unternehmen nun schon seit 18 Monaten wieder. Derzeit arbeiten wieder 900 Menschen für den Hersteller, das sind 300 mehr als noch vor eineinhalb Jahren.

16.01.2018

Die Flugzeuge der M Class sowie die Trainingsflugzeuge sind Wachstumsmotoren bei Piper Aircraft. © Piper Aircraft

Der Grund für die gute Beschäftigungslage bei Piper Aircraft ist Vero Beach im US-Bundesstaat Florida ist die hohe Nachfrage nach den Turboprop-Einmots M500 und M600 sowie gute Geschäfte mit den Trainingsflugzeugen der PA-28-Familie. „Dank einiger Aufträge für das Jahr 2018 und einigen langfristigen Lieferverträgen für unsere Trainingsflugzeuge, sind unsere Aussichten für die nahe Zukunft stabil“, freute sich Simon Caldecott, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Piper Aircraft. Er sagte weiter: „Zusätzlich hat unsere Umstellung auf ein Geschäftsmodell, bei dem wir Flugzeuge nur bauen, wenn sie auch bestellt sind, zu einer gleichbleibenden Auslastung unseres Teams geführt.“

Gute Auftragslage bei Piper Aircraft

Nachdem der General-Aviation-Hersteller im Jahr 2015 die Zahl seiner Beschäftigten von 750 noch auf 600 hat reduzieren müssen, konnte das Unternehmen dank der verbesserten Auftragslage in den vergangenen 18 Monaten seinen Mitarbeiterstand auf 900 hochfahren. Die Auslieferungszahlen für das Gesamtjahr 2017 liegen für Piper Aircraft noch nicht vor, aber der Hersteller hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 insgesamt 99 Flugzeuge ausgeliefert. Im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2016 war dies eine Steigerung von 19 Flugzeugen beziehungsweise 20 Prozent.

Seit 2009 gehört Piper Aircraft der Immersis-Holding, die wiederum zum Staatsfonds von Brunei gehört.

Fabrice Morlon

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Garmin G1000 NXi für die Piper M350 und M500 zugelassen

Piper M600: Eine (M-)Klasse für sich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.