Homepage » Helikopter » Die EASA hat die leistungsgesteigerte Version der H125 zugelassen

Die EASA hat die leistungsgesteigerte Version der H125 zugelassen

Vor etwas mehr als einem Jahr hat Airbus Helicopters eine Leistungssteigerung der H125 angekündigt. Nun hat diese die EASA-Zertifizierung erhalten. Weitere Zulassungen sollen in Kürze folgen. Das Upgrade ist auch als Umrüstsatz verfügbar.

21.04.2021

Die EASA hat die leistungsgesteigerte Version der H125 zugelassen. © Francisco Francés Torrontera

Die Hubschrauber der H125-Familie von Airbus Helicopters können auf eine lange und erfolgreiche Produktionsgeschichte zurückblicken: Bislang wurden über 4.000 Exemplare produziert. Sie haben zusammen über 28,5 Millionen Flugstunden gesammelt. Um das Hubschraubermuster auch weiterhin bei den Kunden populär zu halten, arbeitet der Hersteller regelmäßig an Verbesserungen. Die EASA (Agentur für Flugsicherheit der Europäischen Union) hat nun die neueste, leistungsgesteigerte Version der einmotorigen H125 zugelassen. Der Hersteller hatte die jüngste Überarbeitung auf der Hubschraubermesse Heli-Expo im Januar des vergangenen Jahres angekündigt. Durch die Modifikation stehen den Nutzern der H125 bis zu zehn Prozent mehr Triebwerksleistung des Arriel 2D-Triebwerks des französischen Herstellers Safran Helicopter Engines zur Verfügung.

Maximale Startmasse ist unverändert

Die Ingenieure des Herstellers haben trotz der Leistungssteigerung die maximale Startmasse der H125 unverändert gelassen. Aber die Zuladung intern wie extern ist unter vielen Bedingungen im Vergleich zu vorher um bis zu 140 Kilogramm höher. Die Dienstgipfelhöhe (OGE) bei maximaler Startmasse steigt dank der Leistungssteigerung um über 1.500 Fuß und liegt nun bei 12.600 Fuß.

Airbus Helicopters hatte auf der Heli-Expo 2020 ein Upgrade der H125 angekündigt. © V. K. Thomalla

Alle H125, die ab September dieses Jahres ausgeliefert werden, sind serienmäßig mit den Modifikationen ausgestattet, die Kunden müssen dafür keinen Aufpreis zahlen. Ein Umrüstsatz für bestehende H125, die in einem EASA-Mitgliedsstaat betrieben werden, soll schon ab Ende dieses Monats zur Verfügung stehen. Dabei geht es hauptsächlich um neue Software. Die Zulassung der Leistungssteigerung in anderen Regionen strebt Airbus Helicopters in den kommenden Monaten an.

Axel Aloccio, der Leiter der Light Helicopters Programme bei Airbus Helicopters, sagte: „Es ist unser Bestreben, unsere Produkte kontinuierlich zu verbessern und unseren Kunden weitere Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Die zusätzliche Leistung, die dieses große Upgrade bietet, bedeutet eine Steigerung der Nutzlast um 10 bis 20 Prozent für eine typische Arbeitsmission im Vergleich zu den aktuellen Fähigkeiten des Hubschraubers und bestätigt die Überlegenheit der H125 in Bezug auf Nutzlast und das Preis-Leistungs-Verhältnis.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Erste H125 mit e-Delivery-Verfahren übergeben

Zwei H125 an das österreichische Innenministerium übergeben

Florida kauft weitere H125 zur Moskito-Bekämpfung

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.