Homepage » Helikopter » Global Medical Response bestellt weitere Hubschrauber bei Airbus

Global Medical Response bestellt weitere Hubschrauber bei Airbus

Einer der größten Rettungshubschrauber-Betreiber der Welt, die Global Medical Response Group, hat bei Airbus Helicopters 21 neue Hubschrauber in Auftrag gegeben und Optionen für weitere Exemplare gezeichnet.

8.10.2021

Die US-Rettungsflugorganisation Global Medical Response hat bei Airbus Helicopters 21 neue Hubschrauber der Typen H125, H130 und H135 in Auftrag gegeben. © GMR

Die US-amerikanische Rettungsflugorganisation Global Medical Response (GMR) ist bereits ein Kunde bei Airbus Helicopters. Ihre Tochterunternehmen Air Evac Lifeteam, Guardian Flight, Med-Trans Corp. und REACH Air Medical Services betreiben zusammen allein 133 Hubschrauber des Herstellers. In den nächsten Jahren wird diese Flotte weiterwachsen. GMR hat 21 Hubschrauber der Typen H125, H130 und H135 in Auftrag gegeben. Alle diese Hubschrauber sollen als Rettungshubschrauber beziehungsweise als Krankentransport-Hubschrauber genutzt werden.

GMR hat weitere Expansionspläne und hat sich deshalb entschieden, zusätzlich zu den 21 fest bestellten Helikoptern auch noch 23 Optionen zu zeichnen. Sollten diese Optionen in Festbestellungen umgewandelt werden, würde das Unternehmen in naher Zukunft 44 neue Airbus-Hubschrauber abnehmen.

125.000 Patienten in einem Jahr

Die Aktivitäten von GMR sind beeindruckend: Allein 2020 transportierten die Helikopter des Unternehmens 125.000 Patienten. GMR beschäftigt 38.000 Mitarbeiter. Rob Hamilton, der Präsident der GMR Alliances Group, sagte: „Unsere Airbus-Flotte ermöglicht es uns, schnell zu reagieren und Patienten in kritischem Zustand mit der entsprechenden Versorgung zu transportieren, um ihnen die besten Überlebenschancen zu geben. Mit diesen neuen Fluggeräten wird unsere Flotte stärker und leistungsfähiger, um Leben zu retten, wenn es am wichtigsten ist.“

Romain Trapp, der Präsident von Airbus Helicopters, Inc. und Leiter der Region Nordamerika bei Airbus Helicopters, sagte: „Die Luftrettung erfordert hohe Verfügbarkeitsraten. Die H125 und die H130 setzen den Standard im einmotorigen Segment, und die H135 hat sich im zweimotorigen Segment dank ihrer gleichbleibend zuverlässigen Leistung bei diesem Einsatz hervorgetan. Die Tatsache, dass die gesamte zweimotorige Flotte von GMR aus der H135 besteht, spricht Bände über ihren Erfolg auf dem HEMS-Markt. Wir sind stolz darauf, unsere langjährige Beziehung zu GMR fortzusetzen und sind bereit, auch weiterhin die höchste Verfügbarkeit für ihre wichtige Arbeit zu gewährleisten.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

DRF warnt vor Gefahr für Rettungshubschrauber durch Drohnen

Life Flight Network kauft acht Rettungshubschrauber bei Bell

ADAC Luftrettung zieht Einsatzbilanz der Flutkatastrophe

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.