Homepage » Helikopter » S-92-Absturz in Irland: Die schwarze Nacht am Black Rock

S-92-Absturz in Irland: Die schwarze Nacht am Black Rock

Der Absturz eines S-92A-Rettungshubschraubers in der Irischen See im März 2017 löste die umfangreichste Unfalluntersuchung aus, die Irland bislang erlebt hat. Der abschließende 350 Seiten umfassende Unfallbericht wurde kürzlich veröffentlicht. Er enthält nicht weniger als 42 Sicherheitsempfehlungen.

15.01.2022

CHC betreibt im Auftrag der irischen Küstenwache vier Sikorsky S-92. Ein Hubschrauber verunglückte am 14. März 2017. © Lockheed Martin

Der Absturz eines Hubschraubers der irischen Küstenwache am 14. März 2017 vor der Westküste Irlands hatte nicht nur im Land selbst für große Aufmerksamkeit gesorgt. Alle vier Besatzungsmitglieder kamen bei dem nächtlichen Unfall ums Leben, nur zwei der vier Crewmitglieder wurden bei der anschließenden Suchaktion überhaupt gefunden. Die Unfalluntersuchung nahm viereinhalb Jahre in Anspruch. Kürzlich hat die irische Unfall-Untersuchungsbehörde AAIU (Air Accident Investigation Unit Ireland) ihren Abschlussbericht veröffentlicht. Bei dem verunglückten Helikopter handelte es sich um eine Sikorsky S-92A, die...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.