Homepage » Industrie » Airbus im Mai: Keine neuen Bestellungen, keine Stornierungen

Airbus im Mai: Keine neuen Bestellungen, keine Stornierungen

Airbus schiebt aufgrund der Coronakrise eine Welle von nicht ausgelieferten Flugzeugen vor sich her. Im Mai wurden 24 neue Verkehrsflugzeuge an Kunden übergeben. Es gab in diesem Monat keine neuen Stornierungen von Airlines, aber auch keine neuen Aufträge.

8.06.2020

First Airbus A320neo for Wizzair

Die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air hat ihren ersten Airbus A320neo Anfang Juni 2020 in Empfang genommen. © Wizz Air

Der europäische Aerospace-Konzern Airbus hat im Mai 2020 mehr Verkehrsflugzeuge ausgeliefert als noch im April 2020, als die Auslieferungen  aufgrund der Coronakrise auf ein historisches Tief von nur 14 Exemplaren abstürzten. Im Mai erholten sich die Flugzeugauslieferungen leicht auf 24 Exemplare – sind aber noch weit entfernt von den ursprünglich für dieses Jahr geplanten Produktionszielen.

Derzeit haben die Luftfahrtunternehmen Tausende von Verkehrsflugzeugen weltweit geparkt, die Nachfrage nach Passagierflügen erholt sich nur im Schneckentempo. Deswegen benötigen die Kunden im Moment auch keine Neuflugzeuge. Trotzdem konnte Airbus 20 Narrowbodies der A220- und A320-Familie sowie vier A350 XWB an Kunden übergeben. Im Mai übernahm Air Canada zwei A220-300, und Kunden übernahmen insgesamt 18 Single Aisle Jets der A320-Familie. Darunter war auch der ungarische Low Cost Carrier Wizz Air, der seine erste A320neo in Empfang nahm. Das Unternehmen hatte erst im vergangenen Monat erklärt, dass es an seinem ehrgeizigen Wachstumskurs festhalten und alle bestellten Flugzeug auch abnehmen werde.

e-Delivery hilft Kunden und Airbus

Das im April bei Airbus für Flugzeugauslieferungen eingeführte e-Delivery-Verfahren reduziert die notwendigen physischen Kontakte im Laufe einer Flugzeugübergabe und hilft dem Unternehmen und den Kunden, den Transfer von neuen Flugzeuge zu bewerkstelligen.

Zwar gab es wie zu erwarten, im Mai keine Neubestellungen für Verkehrsflugzeuge, aber es gab auch keine weiteren Stornierungen von bereits ausgesprochenen Bestellungen. Damit summiert sich die Zahl der Neubestellungen für Airbus in diesem Jahr auf 365. Zieht man die 66 ausgesprochenen Stornierungen ab, bleiben für die ersten fünf Monate dieses Jahres 299 Nettobestellungen übrig.

Seit der Gründung hat Airbus 20.407 Bestellungen für Verkehrsflugzeuge in sein Auftragsbuch eintragen können. Von diesen Bestellungen waren bis zum 31. Mai 2020 genau 12.786 Aufträge abgearbeitet, so dass der Auftragsbestand zum 1. Juni 2020 bei 7.621 Flugzeugen lag. Bei einer Produktionsrate von 863 Flugzeugen pro Jahr – wie sie der Hersteller 2019 erreicht hatte – würde dieser Auftragsbestand für fast neun Jahre reichen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Airbus hat die A220-Endmontagelinie in Mobile eingeweiht

Airbus hat im April nur 14 Flugzeuge an Kunden übergeben

Airbus hat beim Projekt E-Fan X den Stecker gezogen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.