Homepage » Industrie » Boom und Rolls-Royce wollen beim Ouverture-Antrieb kooperieren

Boom und Rolls-Royce wollen beim Ouverture-Antrieb kooperieren
premium

Eine der Schlüsselkomponenten bei einem Überschallflugzeug ist der Antrieb. Boom Supersonic will bei der Entwicklung seines Mach 2.2 schnellen Verkehrsflugzeugs Ouverture mit dem britischen Triebwerkshersteller Rolls-Royce zusammenarbeiten, der bereits die Triebwerke der Concorde mitentwickelt und gebaut hat.

10.08.2020

Boom Supersonic und Rolls-Royce wollen beim Antrieb für den Überschall-Airlines Ouverture zusammenarbeiten. © Boom Supersonic

Das US-Start-up-Unternehmen Boom Supersonic hat mit dem britischen Triebwerkshersteller Rolls-Royce eine Vereinbarung getroffen, um zu prüfen, ob ein Rolls-Royce-Antrieb für das geplante Überschall-Verkehrsflugzeug Ouverture infrage kommt. Im Rahmen der Kooperation werden Teams von Boom und Rolls-Royce die Schlüsselaspekte des Antriebssystems und der Integration in die Zelle untersuchen. Dabei steht die Frage im Vordergrund, ob eine bestehende Triebwerksarchitektur für den Überschallflug angepasst werden kann oder ob ein komplett neuer Antrieb erst entwickelt werden muss. Boom wird parallel dazu die Entwicklungsarbeiten...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.