Homepage » Industrie » Das fliegende Observatorium SOFIA geht in den Ruhestand

Das fliegende Observatorium SOFIA geht in den Ruhestand

Nach nur acht statt wie geplant 20 Betriebsjahren wird die fliegende Sternwarte SOFIA im Herbst dieses Jahres ausgemustert. Das gemeinsam von der NASA und dem DLR betriebene Projekt nutzt ein im Heck einer Boeing 747SP installiertes Teleskop, um Sterne und Planetensysteme zu beobachten, die von der Erde aus nicht beobachtet werden können. 

4.05.2022

Das fliegende Observatorium SOFIA wird im September 2022 seine aktive Karriere beenden. © NASA/C. Thomas

Obwohl die fliegende Sternwarte SOFIA erst 2014 ihren wissenschaftlichen Flugbetrieb aufgenommen hatte, wird sie nach dem 30. September dieses Jahres nach nur acht Jahren Betriebszeit nicht mehr fliegen. Dies haben die Programmpartner NASA und DLR gemeinsam beschlossen und am 30. April verkündet. SOFIA ist ein weltweit einmaliges Flugzeug. Die Abkürzung steht für (Stratospheric Observatory for Infrared Astronomy) und bezeichnet genau, welche wissenschaftliche Aufgabe das Projekt verfolgt. SOFIA ist eine umgebaute Boeing 747SP und wurde entwickelt, um in großer Höhe zu...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.