Homepage » Industrie » Einigung über die ILA 2022 in Berlin erzielt

Einigung über die ILA 2022 in Berlin erzielt

Viel länger hätte eine Einigung nicht dauern dürfen, um die Vermarktungsbemühungen. Aber nun ist es geschafft: Die ILA wird im nächsten Jahr wieder auf dem Gelände am Flughafen BER in Berlin stattfinden. Sie wird nur noch vier Tage dauern, aber dafür dürfte es an diesen Tagen einiges Interessantes zu sehen geben.

13.09.2021

Auf der ILA 2018 waren die US-Streitkräfte mit einer großen Zahl von Luftfahrzeugen vertreten. © Volker K. Thomalla

Das angestrebte Datum war schon länger bekannt – Aerobuzz.de hatte darüber auch berichtet –, doch nun haben sich die Projektbeteiligten geeinigt und endgültig Grünes Licht für die ILA 2022 in Berlin gegeben. Der Berliner Senat hat der Rahmenvereinbarung mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg, der Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH, der Messe Berlin GmbH und dem Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) zur Durchführung der ILA 2022 zugestimmt. Der BDLI ist der Markeninhaber der ILA, als Veranstalter tritt die Messe Berlin GmbH auf.

Impressionen von der ILA 2018

Die ILA Berlin deckt als Branchen-Schaufenster die gesamte Bandbreite des Aerospace-Sektors ab. Sie wird im nächsten Jahr vom 22. bis zum 25. Juni stattfinden und nur noch vier Tage – von Mittwoch bis Samstag – dauern. Die Zukunft der Luft- und Raumfahrt mit den Kernthemen Innovation, neue Technologien und Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt der Ausstellung. Ein besonderer Schwerpunkt liege auf dem klimaneutralen Fliegen und der Energiewende am Himmel, teilt der BDLI mit.

Mehrere Premieren erwartet

Die ILA wird auch im nächsten Jahr wieder mit einigen Premieren aufwarten, da die Bundeswehr mehrere wichtige Beschaffungsvorhaben entschieden hat wie beispielsweise den Kauf der Boeing P-8A Poseidon und der C-130J Super Hercules. Letztere dürfte auf der ILA 2022 erstmalig in den Farben der Luftwaffe einem internationalen Publikum gezeigt werden. Außerdem stehen weitere Beschaffungsvorhaben wie der Schwere Transporthubschrauber für die Bundeswehr zur Entscheidung an.

Volker Thum, der Hauptgeschäftsführer des BDLI, sagte: „Die ILA Berlin ist globaler Anziehungspunkt für die internationale Luft- und Raumfahrt. Nach der weltweit ersten digitalen Luft- und Raumfahrtmesse ILA Goes Digital im letzten Jahr freuen wir uns sehr, dass Deutschlands führende Innovationsmesse der Aerospace-Industrie im kommenden Jahr wieder real stattfindet. ILA ist Synonym für Innovation and Leadership in Aerospace. Der Klimaschutz steht auch bei der ILA 2022 klar im Fokus, die Branchenmesse weist den Weg zum klimaneutralen Fliegen.“

Die Messe wird im nächsten Jahr als hybrides Event stattfinden, dass neben dem Event auf dem Gelände am Flughafen BER auch ein breites digitales Angebot mit Livestreams, Präsentationen und virtuellem Matchmaking zur Verfügung stellen wird.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die ILA 2022 findet im Juni auf dem BER statt

Die ILA 2020 findet im Home Office statt

Die Farnborough International Airshow fällt 2020 aus

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.