Homepage » Industrie » GE will sich künftig stärker auf Luftfahrt konzentrieren

Der GE-Konzern wird sich von allen seinen Geschäftsbereichen mit Ausnahme der Luftfahrt trennen. Sie soll das Kerngeschäft des künftigen Unternehmens werden. Durch diesen Schnitt sollen die Töchter eigenständiger in ihren Märkten agieren können und Geld für den Schuldenabbau in die Kasse des Konzerns spülen.

10.11.2021

GE wird sich in den kommenden Jahren aufspalten, um sich stärker auf den Bereich Luftfahrt zu konzentrieren, in dem es mit Triebwerken wie dem GE90 ein führender Hersteller ist. © Boeing

Der US-Industriegigant GE (früher: General Electric) hat angekündigt, seine Geschäftsbereiche neu aufzustellen und sich mittelfristig nur noch auf die Luftfahrt konzentrieren. Anfang 2023 soll der Geschäftsbereich Gesundheit (Healthcare) in ein eigenständiges, börsennotiertes Unternehmen überführt werden, an dem GE noch 19,9 Prozent der Anteile halten will. Ein Jahr später will das Traditionsunternehmen die Bereiche GE Renewable Energy, GE Power und GE Digital zu einem einzigen Unternehmen fusionieren und ebenfalls vom Konzern lösen. Das neue Unternehmen soll dann ebenfalls eigenständig werden.

GE will die...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.