Homepage » Industrie » Mitsubishi Aircraft zieht das SpaceJet-Programm aus den USA ab

Mitsubishi Aircraft zieht das SpaceJet-Programm aus den USA ab
premium

Gerade erst hat der japanische Industriegigant Mitsubishi Heavy Industries (MHI) die Übernahme des CRJ-Programms von Bombardier Aviation abgeschlossen, da steht nun die Zukunft des eigenen SpaceJet-Programms auf dem Spiel. Das Unternehmen hat angekündigt, das Personal beim SpaceJet um zwei Drittel zu kürzen und die US-Standorte Renton und Moses Lake zu schließen.

10.06.2020

Mitsubishi Aircraft zieht sich mit seinem SpaceJet-Projekt aus den USA zurück und schließt die Standorte in Renton und in Moses Lake. © V. K. Thomalla

Wie steht es um das 2008 gelaunchte SpaceJet-Programm von Mitsubishi? Diese Frage stellt sich, nachdem der Konzern Mitsubishi Heavy Industries (MHI) angekündigt hat, einen Großteil des Personals von dem Programm abzuziehen und die beiden Standorte Renton und Moses Lake im US-Bundesstaat Washington zu schließen. In Renton befindet sich das erst im Juni vergangenen Jahres eröffnete internationale Hauptquartier des Programms, und in Moses Lake fanden seit 2016 die Erprobungs- und Nachweisflüge für die Zulassung des zweistrahligen Regionaljets statt. Die vier dort befindlichen...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.