Homepage » Industrie » Saab beginnt mit der Gripen-Produktion in Brasilien

Saab beginnt mit der Gripen-Produktion in Brasilien
premium

Der Technologietransfer von Schweden nach Brasilien im Rahmen der Bestellung von Gripen-Kampfflugzeugen durch die brasilianischen Luftstreitkräfte trägt Früchte: Ein Tochterunternehmen von Saab hat in Brasilien mit der Fertigung von ersten Komponenten für den Fighter begonnen.

8.07.2020

Der Sichtschutz der Saab Gripen E für die brasilianischen Luftstreitjräfte funktioniert und verschleiert die Konturen des Fighters. © Saab

Als sich der schwedische Technologiekonzern Saab 2014 bei der Ausschreibung des brasilianischen Verteidigungsministeriums mit seinem Angebot für 36 neue Fighter durchsetzte, ging er auch umfangreiche Gegengeschäfts- und Technologietransfer-Verpflichtungen ein.

Saab Gripen E

  [gallery ids="181371,4394156,4387994,4388214,4387676,4392368,4397319,4397317"] Die brasilianische Tochterfirma Saab Aeronáutica Montagens (SAM) wurde als Folge dieser Vereinbarungen gegründet. Nun hat sie in ihrer Fabrik in São Bernardo do Campo im Süden der Metropole São Paulo mit der Produktion der ersten Strukturbauteile für die Saab Gripen E/F begonnen. Das Werk produziert künftig ganze Sektionen des Fighters...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.