Homepage » Luftverkehr - news » Coronavirus: Lufthansa tritt kräftig auf die Kostenbremse

Coronavirus: Lufthansa tritt kräftig auf die Kostenbremse

Derzeit stehen Kapazitäten in der Größenordnung von 13 Langstreckenflugzeugen bei der Lufthansa Group aufgrund der Coronavirus-Krise ungenutzt am Boden. Um die Umsatzausfälle zu kompensieren, tritt die Lufthansa Group nun auf die Kostenbremse.

26.02.2020

Die Lufthansa tritt angesichts der Coronavirus-Krise auf die Kostenbremse und bietet ihren Mitarbeitern unbezahlten Urlaub an. © Volker K. Thomalla

Innerhalb weniger Monate ist die Wachstumseuphorie der Lufthansa Group in einen leichten Krisenmodus umgeschlagen. Noch zu Beginn des Jahres war geplant, 2020 gruppenweit 5.000 Mitarbeiter neu einzustellen. Diese Pläne sind durch die Folgen des Ausbruchs des Coronavirus Covid-19 nun ad acta gelegt. Statt dessen beschäftigen sich die Personalabteilungen der Konzernfirmen nun mit Maßnahmen zur Senkung der Personalkosten.

Übernahmen werden verschoben

Der Konzern teilte nun mit: "Um den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus frühzeitig zu begegnen, setzt Lufthansa jetzt zahlreiche Maßnahmen zur Kostensenkung um....

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.