Homepage » Luftverkehr » ATR hat ein neues Vibrations-Überwachungssystem zugelassen

ATR hat ein neues Vibrations-Überwachungssystem zugelassen

Der französisch-italienische Regionalflugzeug-Hersteller ATR hat ein neues Vibrations-Überwachungssystem für seine Turboprop-Flugzeuge zugelassen. Das System kann auch in bestehende Flugzeuge nachgerüstet werden. 

6.11.2017

Das neue Vibration Monitoring System für die ATR-Flugzeuge kann nachgerüstet werden. © Pierre Barthe/ATR

Ab März 2018 kann das Vibration Monitoring System (VMS) in alle neuen Serienflugzeuge des französisch-italienischen Herstellers ATR eingebaut werden. Bislang konnten die Vibrationen einer ATR nur mit bodengebundenen Werkzeugen gemessen werden. Mit dem VMS ist eine konstante Messung des Vibrationsniveaus der Triebwerke möglich, und die Techniker sind besser in der Lage, die Antriebssysteme abzustimmen. Das VMS misst die Triebwerksvibrationen während des Flugbetriebs in Echtzeit. Es ist dazu mit einem Beschleunigungsmesser (Accelerometer) ausgestattet, das so nah wie möglich an jedem der beiden...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.