Homepage » Luftverkehr » Boeing hat die 200. Boeing 777F ausgeliefert

Boeing hat die 200. Boeing 777F ausgeliefert

Qatar Airways hat am 31. Dezember 2020 gleich drei fabrikneue Boeing 777-Frachter auf einmal übernommen. Unter ihnen war auch die 200. Boeing 777F, die der Hersteller gebaut hat. Alle drei Flugzeuge starteten innerhalb von 20 Minuten zu ihrem Ferryflug an den Golf.

3.01.2021

Die drei parallel ausgelieferten Boeing 777F von Qatar Airways nach ihrer Landung in Doha. © Qatar Airways

Der Dezember ist bei den Herstellern von Flugzeugen immer der geschäftigste Monat des Jahres. Traditionell liefern sie im Dezember die größte Anzahl von Flugzeugen aus. Dafür gibt es verschiedene Gründe, wie beispielsweise die vertragliche Verpflichtung des Herstellers, ein Flugzeug innerhalb eines bestimmten Kalenderjahres abzuliefern oder den Wunsch des Kunden, die Zahlungen für ein Flugzeug noch innerhalb eines bestimmten Jahres abzuwickeln. Dass aber drei Flugzeuge eines Musters innerhalb eines Tages an einen Kunden übergeben werden, ist ein seltenes Ereignis.

Boeing 777F Qatar Airways Cargo

Boeing hat am 31. Dezember 2020 in Everett, nördlich von Seattle im US-Bundesstaat Washington, gleich drei Frachtflugzeuge des Typs Boeing 777F an Qatar Airways übergeben. Einer der drei Widebody-Frachter ist sogar ein Jubiläumsflugzeug. Er ist die 200. Boeing 777F in Kundenhand. Die drei Frachtflugzeuge (Kennzeichen A7-BFV, A7-BFW und A7-BFX) starteten nach der Übergabe innerhalb von nur 21 Minuten zu ihren Überführungsflügen nach Doha. Dort landeten sie am 1. Januar 2021 nach etwas mehr als 14 Stunden Flugzeit nacheinander. Mit der Übergabe wuchs die Frachterflotte des Carriers auf insgesamt 30 Flugzeuge an. Neben 24 Boeing 777F gehören auch zwei Boeing 747-8F sowie zwei A330 Freighter zum Bestand von Qatar Airways Cargo. Um die derzeitige hohe Nachfrage nach Luftfracht befriedigen zu können, hat die Fluglinie auch sechs Passagierflugzeuge des Typs Boeing 777-300ER zu temporären Frachtern modifiziert.

Transport von Covid-19-Impfstoffen

Akbar Al Baker, der Chief Executive der Qatar Airways Group, sagte: „Mit der Ankunft dieser neuen Frachter bringen wir dringend benötigte Kapazitäten in den Markt und unterstützen die globalen Lieferketten zu einem entscheidenden Zeitpunkt während der Pandemie. Die zusätzliche Kapazität wird es uns ermöglichen, die Logistik rund um die Covid-19-Impfung zu unterstützen, die voraussichtlich eine der größten logistischen Herausforderungen für die Branche darstellen wird. Die Treibstoffeffizienz, die große Reichweite und die hohe Kapazität der 777F werden unsere Fluggesellschaft bei ihrem Bemühen unterstützen, nachhaltiger zu agieren und zusätzliche Nonstop-Flüge zu weiteren Zielen auf der ganzen Welt durchzuführen, um den Transport von zeit- und temperaturempfindlichen Gütern zu erleichtern.“

Die Boeing 777F wurde von Boeing auf Basis der Langstreckenversion 777-200LR entwickelt. Das Flugzeug wird von zwei GE90-110B1-Turbofans von GE Aviation angetrieben und bietet seinen Betreibern eine Reichweite von 4.970 nautischen Meilen, umgerechnet 9.204 Kilometer. Die maximale Frachtzuladung beträgt 102.010 Kilogramm. Im Juli 2008 startete die erste 777F zu ihrem Jungfernflug. Nach der Zulassung der neuen Triple-Seven-Version Anfang Februar 2009 übernahm Air France Cargo als Launching Customer die erste 777F am 19. Februar 2009.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Qatar Airways stimmt mit einer 777-300ER auf die Fußball-WM 2022 ein

Qatar Airways hat die Südbahn des BER offiziell eröffnet

Qatar Airways hat drei A350 XWB auf einen Schlag übernommen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.