Homepage » Luftverkehr » Eurowings erhält im nächsten Jahr ihren ersten Airbus A320neo

Eurowings erhält im nächsten Jahr ihren ersten Airbus A320neo

Die wegen der Coronakrise verschobenen Auslieferungen der A320neo an die Eurowings sollen nun im Frühjahr 2022 beginnen. Insgesamt hat die Airline 13 Narrowbodies der neuesten Generation bei Airbus in Auftrag gegeben.

12.11.2021

Eurowings wird im Frühjahr 2022 ihre ersten Airbus A320neo übernehmen. Die erste A321neo soll ein Jahr später folgen. © Volker K. Thomalla

Die Lufthansa-Billigflugtochter Eurowings wird ab nächstem Frühjahr die ersten von insgesamt 13 bestellten Single Aisle Jets der Airbus A320neo-Familie erhalten, gab das Unternehmen heute bekannt. Das erste Flugzeug, eine A320neo mit dem Kennzeichen D-AENA, wird in Toulouse gebaut. Neben acht A320neo hat die Fluggesellschaft auch fünf A321neo in Auftrag gegeben. Die Airline wird die A320neo mit 180 Passagiersitzen bestuhlen lassen. In die A321neo will Eurowings 232 Passagiersitze einbauen lassen. Nach Listenpreis – den aber Fluggesellschaften bei größeren Bestellungen nicht bezahlen, da größere Rabatte üblich sind – würden die neuen Flugzeuge 1,5 Milliarden US-Dollar, umgerechnet 1,31 Milliarden Euro, kosten. „Es ist damit das teuerste Nachhaltigkeit-Projekt in der fast 30-jährigen Geschichte von Eurowings“, teilte die Fluglinie heute mit.

2022 wird Eurowings sieben A320neo abnehmen, das achte soll 2024 folgen. Die fünf A321neo will die Airline im Jahr 2023 einflotten.

Übernahme wegen Corona verschoben

Ursprünglich wollte Eurowings ihre Neos schon in diesem Jahr in die Flotte aufnehmen, doch  aufgrund der Coronakrise verschob sie die Übernahme der Flugzeuge nach hinten.

Im Gegensatz zu den anderen Airbus A320neo in der Flotte der Lufthansa Group werden die A320neo der Eurowings von Turbofans des Typs LEAP-1A von CFM International angetrieben. Dank Winglets – die Airbus als Sharklets bezeichnet – und der neuen Triebwerke verbraucht der Airbus A320neo rund 15 Prozent weniger Treibstoff als die Vorgänger-Generation des Narrowbodies. Entsprechend reduziert sich auch der CO2-Ausstoß des Flugzeugmusters. Auch bei den Geräuschemissionen sind die A320neo und A321neo Musterschüler: Sie entwickeln Geräuschemissionen, die rund 30 dB (A) unter den gelten Grenzwerten der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation liegen.
Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Eurowings stationiert drei A320 am BER

Erster Airbus A320neo an Flyadeal ausgeliefert

SAS bestellt weitere CFM LEAP-1A für ihre Airbus A320neo

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Les commentaires sont reservés aux Abonnés premium

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.