Homepage » Militär » Bell Boeing hat die 400. V-22 Osprey ausgeliefert

Bell Boeing hat die 400. V-22 Osprey ausgeliefert

Das Kipprotorflugzeug Bell Boeing V-22 Osprey hat einen weiteren Meilenstein erreicht: Das Herstellerkonsortium hat das 400. Exemplar dieses Luftfahrzeugs übergeben. Die V-22 Osprey startet und landet wie ein Helikopter und kann für den Reiseflug die Rotorgondeln waagrecht kippen und fliegt dann wie ein zweimotoriges Flugzeug. 

10.06.2020

Bell/Boeing haben die 400. V-22 Osprey ausgeliefert. Bei dem Jubiläums-Kipprotorflugzeug handelt es sich um eine CV-22B für die US Air Force. © USAF/Joseph P. LeVeille

Das Herstellerkonsortium Bell Boeing hat das 400. Kipprotorflugzeug vom Typ V-22 Osprey ausgeliefert. Bei dem Flugzeug handelte es sich um eine CV-22B für das US Air Force Special Operations Command. Marine Corps Colonel Matthew Kelly, der Programm-Manager für das V-22 Joint Program Office, kommentierte den Meilenstein mit den Worten: „Es ist über 20 Jahre her, seit die erste Serien-V-22 ausgeliefert wurde, und wir sind stolz darauf, mit der 400. Auslieferung einen weiteren Meilenstein erreicht zu haben. Die V-22 sind nach wie vor sehr gefragt und schützen unser Land und unsere Verbündeten auf der ganzen Welt durch Kampfeinsätze, internationale Ausbildungspartnerschaften und humanitäre Missionen. Die Bedeutung dieses Luftfahrzeugs kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.“

Fast 20 Jahre Entwicklungszeit

Nach einer fast 20 Jahre dauernden Entwicklung mit einigen Rückschlägen hatte Bell Boeing am 24. Mai 1999 die erste V-22 an das US Marine Corps ausgeliefert, wo sie die CH-46 Sea Knight ersetzt hat. Seit 2007 ist das Fluggerät offiziell einsatzbereit. Bislang haben auch die US Air Force, die US Navy und die Japan Self Defense Force das einzigartige Fluggerät gekauft. Das 350. Exemplar dieses Fluggeräts wurde im Juli 2017 übergeben. Die weltweite V-22-Flotte erreichte im Oktober 2019 die Marke von 500.000 Flugstunden.

Die U.S. Marines als größter Nutzer der V-22 Osprey haben mit dem CC-RAM (Common Configuration Readiness and Modernization) ein Standardisierungsprogramm aufgelegt, mit dem sie ihre ältesten MV-22 von Boeing auf den aktuellen Baustandard, die so genannte „Block C Configuration“, umrüsten lassen. Dadurch wollen sie die Ersatzteilversorgung und Instandhaltung des Musters vereinheitlichen und die Verfügbarkeit erhöhen.

Derzeit bautBell Boeing die Flugzeuge im Rahmen eines mehrjährigen Auftragspakets, das noch bis 2024 läuft und dessen Gesamtwert rund 5,0 Milliarden US-Dollar (4,45 Milliarden Euro) beträgt.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Erfolgreicher Erstflug der CMV-22B Osprey

Boeing hat eine neue V-22-Rumpfmontagehalle eingeweiht

V-22 Osprey erreicht über eine halbe Million Flugstunden

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.