Homepage » Militär » Die Ejército del Aire verabschiedet sich von der C-101 als Jet-Trainer

Die Ejército del Aire verabschiedet sich von der C-101 als Jet-Trainer

Der letzte Pilotenlehrgang der spanischen Luftstreitkräfte hat seine Ausbildung auf der CASA C-101 Aviojet abgeschlossen. Damit endet die Dienstzeit des Musters in der Rolle als Jet-Trainer bei der Ejército del Aire. Die Flugzeuge haben in ihrer über vier Dekaden spannenden Dienstzeit eine erstaunliche Flugstundenzahl gesammelt.

2.08.2022

Nach der Landung auf dem Stützpunkt San Javier wurden die drei CASA C-101 Aviojet von der Stützpunkt-Feuerwehr mit einem Wassersalut begrüßt. © Ejército del Aire

Der Wachwechsel bei der Flugschule der spanischen Luftstreitkräfte, der Academia General del Aire (AGA), ist vollzogen: Am 29. Juli wurde der einstrahlige Jet-Trainer CASA C-101 Aviojet nach 42 Dienstjahren als Fortgeschrittenen-Trainer auf der Basis San Javier außer Dienst gestellt. Das Muster wurde von der Pilatus PC-21 abgelöst, von der die Ejército del Aire 24 Exemplare erhalten hat. Die letzten beiden PC-21 – die bei den spanischen Luftstreitkräften die Bezeichnung E.27 tragen – wurden im Juni dieses Jahres ausgeliefert.

Die CASA C-101 (Bezeichnung bei der Ejército del Aire: E.25) haben seit dem 17. Januar 1980, als die ersten vier Exemplare ausgeliefert wurden, 285.000 Ausbildungs-Flugstunden absolviert. Mit dem Abschluss der Ausbildungsklasse 2021/2022 endete die Dienstzeit des Jets an der AGA.

Mit einem Formationsflug verabschiedete die Ejército del Aire ihre Jet-Trainer C-101 Aviojet aus dem Flugbetrieb. © Ejército del Aire

Der letzte Lehrgang geht als einer der schwierigsten der C-101-Ära in die Geschichte ein, denn er war einerseits von den Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägt, aber andererseits auch von extremen Wetterbedingungen mit auch für Spanien sehr hohen Temperaturen und heftigen Starkregen, die den Flugbetrieb beeinträchtigten.

Patrulla Aguila fliegt die E.25 weiter

Die Außerdienststellung wurde mit einem Formationsflug mit drei C-101 und einer Abschiedszeremonie gefeiert. Nach der Landung in San Javier wurde die aus drei Jets bestehende Formation von der Stützpunkt-Feuerwehr mit einem Wassersalut empfangen.

Aber die C-101 (E.25) wird noch einige Zeit in den spanischen Farben fliegen, wenn auch nicht mehr als Jet-Trainer. Einerseits nutzt die nationale Kunstflugstaffel Patrulla Aguila noch das Muster, andererseits fliegt die Ejército del Aire die E.25 auch noch bewaffnet im Rahmen der vom Kampfkommando (MACOM) übertragenen Erdkampfmissionen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die spanischen Luftstreitkräfte haben ihre letzten beiden PC-21 übernommen

Die Ejército del Aire hat ihre ersten PC-21 in Empfang genommen

Airbus in Spanien denkt konkret über einen Jet-Trainer nach

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.