Homepage » Militär » Erste C-130J für Frankreich fertig lackiert

Erste C-130J für Frankreich fertig lackiert

Beim Hersteller Lockheed Martin wurde die erste C-130J Super Hercules für die französischen Luftstreitkräfte lackiert. Das Flugzeug soll 2019 geliefert werden und zusammen mit C-130J der Luftwaffe auf der Transporterbasis in Evreux stationiert werden.

23.10.2017

Bei Lockheed Marin in Marinette wurde die erste C-130J für die französische Armée de l'Air jetzt fertig lackiert. © Lockheed Martin

Frankreich hat im Januar 2016 zwei Lockheed Martin C-130J-Transporter sowie zwei KC-130J bestellt. Die KC-130J sind Transporter, die über eine Luftbetankungsfähigkeit für Hubschrauber und langsam fliegende Flugzeuge verfügen. Die erste C-130J hat nun bei Lockheed Martin in Marietta, Georgia, die Endmontagelinie verlassen und wurde in den vergangenen Tagen lackiert. Mit den Transportern soll eine Fähigkeitslücke geschlossen werden, die durch die Ausmusterung der C-160 Transall entsteht, und die auch durch die Beschaffung des Airbus A400M nicht geschlossen werden kann.

Die erste C-130J der französischen Armée de l’Air wurde bei Lockheed Martin in Georgia fertig lackiert. © Lockheed Martin

 

Die französischen C-130J werden zusammen mit sechs (noch zu bestellenden) Flugzeugen der Luftwaffe auf der französischen Basis in Evreux in der Normandie stationiert. Die multinationale Einheit soll insgesamt zehn Flugzeuge dieses Musters gemeinsam betreiben. Es ist geplant, dass die deutschen Soldaten in Frankreich ausgebildet werden. In Evreux soll auch ein Simulator für das Muster installiert werden. Die Bundeswehr plant, rund 200 Soldaten nach Evreux zu versetzen.

Grundsatzvereinbarung in Berlin unterzeichnet

Eine entsprechende Grundsatzvereinbarung unterzeichneten in der vergangenen Woche der Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr, Vizeadmiral Joachim Rühle, und sein französischer Amtskollege, Admiral Philippe Coindreau anlässlich einer der regelmäßig stattfindenden Sitzungen der deutsch-französischen Arbeitsgruppe für militärische Zusammenarbeit.

Mitt Oktober unterschrieben Vizeadmiral Joachim Rühle und sein französischer Amtskollege Admiral Philippe Coindreau ein Grundlagendokument für eine französisch-deutsche C-130J-Staffel. © Bundeswehr

Bis Mitte 2018 soll die deutsch-französische Lufttransporteinheit von den beiden Verteidigungsministerien im Detail geplant sein. Dann befasst sich der Deutsche Bundestag damit. Im Anschluss daran ist die Unterzeichnung eines Regierungsabkommens geplant. Die Staffel soll bis 2021 ihre Grund-Einsatzbereitschaft (Initial Operational Capability) erreicht haben. 2024 soll die volle Einsatzbereitschaft hergestellt sein.

Volker K. Thomalla

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

C-130J der Luftwaffe sollen nach Evreux

Deutsche Luftwaffe will C-130J beschaffen

Airbus liefert die 50. A400M aus

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.