Homepage » Business Aviation » Das fünfte Testflugzeug der Gulfstream G700 ist geflogen

Die Flugerprobung von Gulfstreams neuem Flaggschiff, dem Ultralangstreckenjet Gulfstream G700, kommt schnell voran: Nur acht Monate nach dem Erstflug des Prototyps fliegt nun bereits das fünfte Testflugzeug des neuen Musters. Mit der Auslieferung der ersten G700 an einen Kunden rechnet der Hersteller 2022.

24.10.2020

Am 23. Oktober 2020 startete die fünfte G700 vom Savannah-Hilton Head International Airport zu ihrem Erstflug. © Gulfstream Aerospace Corp.

Gerade einmal drei Wochen nach dem Erstflug des vierten Testflugzeugs des neuen Ultralangstreckenjets Gulfstream G700 hat der Hersteller Gulfstream Aerospace Corp. aus Savannah im US-Bundesstaat Georgia gestern schon das fünfte Exemplar seines neuen Flaggschiffs in die Luft gebracht. Mark Burns, der Präsident von Gulfstream, war trotz dieses Erfolgs bescheiden. Er sagte: „Das G700-Flugtest-Programm schreitet außergewöhnlich gut voran. Mit jedem Tag kommen wir unserem Ziel näher, dieses revolutionäre Flugzeug an unsere Kunden auszuliefern. Wir steigern stetig unsere Flüge, unsere Flugstunden und den Abschluss von zahlreichen werksinternen Tests, um die Messlatte für die Business Aviation auf der ganzen Welt höher zu legen.“

Der erste Flug der fünften G700 dauerte drei Stunden und acht Minuten. Bei seinem ersten Flug ließ die Testcrew den von zwei Rolls-Royce Pearl 700-Turbofans angetriebenen Jet auf eine Höhe von 48.000 Fuß (14.630 Meter) steigen und beschleunigte ihn auf eine maximale Geschwindigkeit von Mach 0.935 – das ist die höchste Geschwindigkeit, die eine G700 bislang bei ihrem Jungfernflug erreicht hat. Die Aufgabe der vierten G700 besteht hauptsächlich darin, die Avionik, das Druckkabinensystem, das elektrische System und die Hydraulik zu erproben, während sich die Tests der fünften G700 vor allem auf die Avionik konzentrieren.

7.500 nautische Meilen Reichweite

Gulfstream Aerospace hatte die G700 vor genau einem Jahr während der Geschäftsluftfahrtmesse NBAA-BACE in Las Vegas der Weltöffentlichkeit präsentiert. Die G700 bietet ihren künftigen Nutzern eine Reichweite von 7.500 nautischen Meilen (13.890 Kilometer) bei einer Reisegeschwindigkeit von Mach 0.85, beziehungsweise 6.400 nautische Meilen (11.853 Kilometer) bei Mach 0.90. Sie verfügt über die breiteste, längste und höchste Kabine aller Business Jets.

Am 14. Februar dieses Jahres absolvierte das neue Muster seinen Erstflug. Seitdem haben die Testpiloten den kompletten Flugbereich des Flugzeugs eröffnet und sind auch über die Betriebsgrenzen gegangen. Sie flogen die G700 mit einer Geschwindigkeit von Mach 0.99 – die Maximum Operating Speed ist Mach 0.935 – und erreichten eine Höhe von 54.000 Fuß (16.459 Meter). Die maximale Reiseflughöhe im Normalbetrieb gibt Gulfstream mit 51.000 Fuß (15.545 Meter) an.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Gulfstream betankt seine Flotte weiterhin mit nachhaltigem Treibstoff

Gulfstream hat die 600. G550 an einen Kunden übergeben

EASA-Zulassung für die Gulfstream G500

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.