Homepage » Business Aviation » Erfolgreicher Erstflug der vierten Gulfstream G700

Erfolgreicher Erstflug der vierten Gulfstream G700

Das Flugerprobungsprogramm von Gulfstreams neuem Flaggschiff, der G700, macht Fortschritte: Gestern ist das vierte Exemplar des Ultralangstreckenjets zum ersten Mal geflogen. Insgesamt will der Hersteller fünf Testflugzeuge einsetzen, um die Erprobung abzuschließen und die Zulassung zu erreichen.

3.10.2020

Am 2. Oktober 2020 ist das vierte Exemplar der Gulfstream G700 in Savannah zu seinem Erstflug gestartet. © Gulfstream Aerospace

Gestern ist das vierte Testflugzeug des Ultralangstrecken-Business-Jets G700 von Gulfstream Aerospace in Savanna im US-Bundesstaat Georgia zu seinem ersten Flug gestartet. Das Flugzeug ergänzt die Testflotte, die im Rahmen der Flugerprobung und der Nachweisflüge für die Zulassung bereits über 600 Stunden in der Luft war. Die Testbesatzung stieg mit der vierten G700 bei ihrem Jungfernflug auf eine Höhe von 41.000 Fuß (12.497 Meter) und beschleunigte den von zwei Rolls-Royce Pearl 700-Turbofans angetriebenen Jet auf eine Geschwindigkeit von Mach 0.89.

Gulfstream G700

[gallery ids="4393476,4395050,4396227,4393327,4393300,4393244,4393245,4399013"] Der...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.