Homepage » Aero-Kultur » Otto Lilienthal starb vor 125 Jahren: Der Traum vom Fliegen

Otto Lilienthal starb vor 125 Jahren: Der Traum vom Fliegen

Heute vor 125 Jahren starb der Flugpionier Otto Lilienthal an den Folgen eines Absturzes mit seinem Flug-Apparates. Unser Autor verehrte ihn als Kind so sehr, dass er seinerzeit allerlei abenteuerliche Versuche anstellte, um selbst abzuheben. Eine Hommage an Kindheit, Freiheit, Fliegerei, Träumerei und Otto Lilienthal.

10.08.2021

lilienthals-traum-1-Ko

Der Luftfahrtpionier Otto Lilienthal starb am 10. August 1896 nach dem Absturz mit seinem selbst gebauten Flug-Apparat. Er inspirierte Aerobuzz-Autor Meiko Haselhorst zu manchem Abenteuer. Zeichnung: Solveigh Dunkel

Da stand ich also auf der Dachkante unserer Garage und schaute den Mücken zu, die in der Abendsonne tanzten. Neun Jahre alt und von einem seltsamen Gestell aus Dachlatten und transparenter Folie umgeben. Im Nachbargarten lief noch ein Schlager im Radio. Doch Onkel Heinz mit seinem Rasenmäher war längst verschwunden, keiner konnte mich jetzt noch aufhalten. Kurz überlegte ich, wie ich die dunkle Wand aus serbischen Fichten würde überwinden können, die sich ein paar Meter vor mir erhob. Dann sprang...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Meiko Haselhorst

zum Aerobuzz.de
Meiko Haselhorst (46) wollte als Kind immer Pilot werden. Doch es kam anders: Er wurde Tischler, später Redakteur einer Tageszeitung – und arbeitet heute als freiberuflicher Journalist. Seine immer noch vorhandene Leidenschaft für Flugzege und fürs Fliegen lebt der zweifache Vater zuweilen auf Reisen und an der Tastatur aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.