Homepage » Helikopter - news » Leonardo verkauft eine AW109 Trekker nach Frankreich

Leonardo verkauft eine AW109 Trekker nach Frankreich

Der italienische Hersteller Leonardo Helicopters hat sich in Frankreich in einem Wettbewerb um einen neuen Rettungshubschrauber in der Normandie gegen starke nationale Konkurrenz mit seinem Muster AW109 Trekker durchgesetzt.

17.06.2020

Leonardo liefert eine AW109 Trekker an einen HEMS-Betreiber in der Normandie. © Leonardo Helicopters

Die französische Rettungshubschrauberflotte ist fest in der Hand von Airbus Helicopters. Nun hat der italienische Hersteller Leonardo Helicopters dort einen unerwarteten Verkaufserfolg gelandet. Der Helikopterbetreiber S.A.F. Hélicoptères hat für HEMS-Einsätze (Helicopter Emergency Medical Services) einen Hubschrauber des Typs AW109 Trekker bestellt. Die AW109 soll in Rouen in der Normandie stationiert werden und im Auftrag des dortigen Krankenhauses fliegen.

Der Hubschrauber wird von Leonardo im Werk in Verigate in Norditalien gebaut und soll noch vor Ende dieses Jahres an den Kunden gehen. Leonardo betont, dass die Wahl für das zweimotorige Hubschraubermuster nach einem tiefgehenden und harten Auswahlverfahren mit verschiedenen Mustern getroffen worden sei.

HEMS-Einsätze in der Normandie

Tristan Serretta, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von SAF Hélicoptères, sagte: „Wir sind stolz darauf, künftig den EMS-Helikopter für das Hospital von Rouen stellen zu dürfen. Als Hubschrauberbetreiber versuchen wir immer, unseren Kunden die besten und wirtschaftlichsten Lösungen anzubieten. Unser Team hier freut sich darauf, die Leonardo AW109 Trekker in die SAF-Flotte aufzunehmen. Die Region wird von unserem soliden Fachwissen und unserer Erfahrung im Bereich HEMS in Verbindung mit den außergewöhnlichen Fähigkeiten des Trekker in Bezug auf die EMS-Ausstattung, Leistung, fortschrittliche Avionik und Sicherheitsstandards profitieren.“ SAF betreibt eine Flotte von 65 Hubschraubern und setzt sie in verschiedenen Arbeitsbereichen ein. Das Unternehmen ist der einzige zivile französische Hubschrauberbetreiber, der auch mit Nachtsichtgeräten (NVG) fliegt.

Von dem Muster, das sich durch ein Landegestell anstelle des Einziehfahrwerks von dem Ausgangsmuster AW109S Grand unterscheidet, hat Leonardo Helicopters hat bislang 70 Exemplare verkauft. Der Erstflug der Trekker fand am 2. März 2016 statt, die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) erteilte dem Muster am 26. Dezember 2017 die Zulassung.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Abu Dhabi Aviation hat Hubschrauber bei Leonardo bestellt

Leonardo verkauft 15 AW139 an chinesischen Betreiber

DC Aviation verkauft Helikopterbereich an BHS

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.