Homepage » Helikopter - news » Schweizer Helikopterbetreiber beklagen hohe Kosten

Deutlich weniger Einsätze, gleichbleibende hohe Kosten: Mit dieser Situation sehen sich derzeit die Schweizer Helikopterbetreiber konfrontiert. Dabei erbringen sie für die Allgemeinheit wichtige Aufgaben, und das nicht nur bei Unfällen oder Katastrophen. 

5.05.2020

Die Schweizer Helikopterbetreiber sehen sich mit hohen Kosten bei deutlich rückgängigen Einsatzflügen konfrontiert. © Air Zermatt

Der Verband der Schweizer Helikopterunternehmen SHA (Swiss Helicopter Association) bemängelt die hohen Kosten für die Bereitstellung von Hubschraubern angesichts rückgängiger Einsatzzahlen. Philipp Perren, der Verwaltungsratspräsident der Air Zermatt, sagte: "Um einen Rettungshelikopter während 12 Monaten an 24 Stunden einsatzbereit zu halten, rechnen wir für die Crew aus einem Piloten, einem Notarzt und einem Sanitäter rund 16,5 Vollzeitstellen. Crew, Einsatzleitung und Administration kosten so rund 2,4 Millionen Franken – egal, ob Einsätze geflogen werden oder nicht."

Hohe Kosten bei wenigen Einsätzen

Das Dilemma...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.