Homepage » Helikopter » Sikorsky holt die MTU als Programmpartner für die CH-53K an Bord

Bei dem Wettbewerb um den Auftrag der Bundeswehr für einen Nachfolger der CH-53G hat sich Sikorsky Aircraft die MTU Aero Engines als Programmpartner an Bord geholt. Die MTU ist bereits am Triebwerksprogramm der CH-53K beteiligt und kann, wenn die CH-53K gewählt wird, mit weiteren Aufgaben rechnen.

2.03.2018

Die MTU Aero Engines hat einen Programmanteil von 18 Prozent am T408-GE400-Triebwerk der CH-53K King Stallion. © Lockheed Martin

Auch wenn der Wettbewerb um den künftigen Schwerlasthubschrauber der Bundeswehr noch nicht offiziell begonnen hat, bringen sich die beiden potenziellen Wettbewerber Sikorsky Aircraft und Boeing in Stellung und sichern sich Partnerschaften mit deutschen Unternehmen. Die Lockheed Martin-Tochter Sikorsky will dem Bundesverteidigungsministerium den Schwerlasthubschrauber CH-53K King Stallion anbieten, während Boeing die CH-47 Chinook ins Rennen schickt. Auf der ILA in Berlin, die am 25. April in Berlin beginnt, werden beide Muster vertreten sein. Für die CH-53K ist dies der erste...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.