Homepage » Industrie - news » Volaris setzt auf das GTF von Pratt & Whitney für ihre A320neo

Volaris setzt auf das GTF von Pratt & Whitney für ihre A320neo

Der Low Cost Carrier Volaris bleibt dem GTF-Getriebfan von Pratt & Whitney für seine Flugzeuge der A320neo-Familie treu: Das Unternehmen hat dem Triebwerkshersteller einen Anschlussauftrag für die Lieferung von GTF für 80 weitere A320neo erteilt.

12.02.2021

Die mexikanische Fluggesellschaft Volaris hat bei Pratt & Whitney GTF-Getriebefans für weitere 80 Flugzeuge der A320neo-Familie in Auftrag gegeben. © Pratt & Whitney

Die mexikanische Billigfluggesellschaft Volaris hat beim US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney Getriebefans des Typs GTF bestellt, um das nächste von ihr bestellte Baulos von 80 Airbus A320neo anzutreiben. Die Airline verfügt derzeit über eine Flotte von 86 Airbus-Standardrumpf-Flugzeugen, darunter 56 A320ceo mit V2500-Turbofans sowie 30 A320neo, die auch schon von den GTF-Getriebefans des Typs PW1100H-JM angetrieben werden. Volaris war im September 2016 die erste Airline in Nordamerika, die einen Airbus A320neo in Dienst genommen hat.

Die Fluggesellschaft, die zur Indigo Partners Airline-Gruppe gehört, hat damit insgesamt GTF-Triebwerke für 124 Flugzeuge der A320neo-Familie in Auftrag gegeben. Außerdem hat sie mit Pratt & Whitney auch einen umfassenden, langfristigen Maintenance-Vertrag EngineWise geschlossen.

Enrique Beltranena, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Volaris, sagte: „Diese Entscheidung wird die Treibstoffeinsparungen, die wir bereits mit dem GTF-Triebwerk erzielen, noch erweitern. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Wegen, um unsere Passagiere besser zu bedienen. Diese GTF-Triebwerke werden uns helfen, unser Streckennetz weiter auszubauen und geben uns eine starke Basis für die Zukunft.“

Die MTU Aero Engines ist am PW1000G-Getriebefan-Programm von Pratt & Whitney beteiligt und liefert für die Getriebefans nicht nur Schlüsseltechnologien für den Verdichter und die Turbine, sondern zeichnet auch verantwortlich für die Endmontage rund eines Drittels aller PW1100G-JM.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

MTU-/LH-Technik-Tochter EME Aero fährt Produktion hoch

Die EASA hat die A319neo mit PW1100G zugelassen

Neuer Großauftrag der Wizz Air für Pratt & Whitney

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.