Homepage » Industrie » Rolls-Royce testet UltraFan-Brennkammer ALECsys im Flug

Rolls-Royce testet UltraFan-Brennkammer ALECsys im Flug
premium

Das UltraFan-Technologieprogramm von Rolls-Royce besteht aus verschiedenen Komponenten. Das neu entwickelte Brennkammersystem ALECsys ist ein wichtiger Baustein für den Erfolg des gesamten Programms. Nun erprobt der Hersteller ALECsys an einer Boeing 747-200 im Flug.

17.11.2022

Rolls-Royce hat seine für den UltraFan entwickelte, neue Brennkammer ALECsys mit seinem fliegenden Prüfstand im Flug getestet. © Rolls-Royce

Das neue Großtriebwerk UltraFan, das der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce derzeit als Demonstrator entwickelt, besteht aus vielen Einzelkomponenten, die zum Teil technologisches Neuland betreten und die Grenzen der Physik verschieben. Dadurch hat der UltraFan nach den Berechnungen der Konstrukteure das Potenzial, den Treibstoffverbrauch des Triebwerks im Vergleich zur ersten Generation der Trent-Triebwerke um bis zu 25 Prozent zu senken. Das ist eine massive Einsparung. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für den UltraFan wurden von verschiedenen Förderprogrammen begleitet und zum Teil finanziert, unter anderem...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.