Homepage » Luftverkehr - news » Airbus lieferte im Juli 49 Flugzeuge aus – aber keinen Widebody

Airbus lieferte im Juli 49 Flugzeuge aus – aber keinen Widebody

Angesichts der niedrigen Passagiernachfrage ist es verwunderlich, dass Airlines den Herstellern überhaupt neue Flugzeuge abnehmen, aber die Produktion bei Airbus fährt langsam wieder hoch.

7.08.2020

Airbus hat im Juli 2020 insgesamt 49 Flugzeuge ausgeliefert, darunter auch diesen Airbus A321neo für die indische Fluggesellschaft Vistara. © Airbus

Die Flugzeugproduktion fährt bei Airbus langsam wieder hoch, und die Kunden holen ihre fertigen Flugzeuge auch vermehrt wieder ab. Aber das Produktionsniveau ist sehr niedrig. Die noch zu Beginn des Jahres angestrebte Produktion von rund 880 Flugzeugen ist in unerreichbare Ferne gerückt. Im Juli hat der europäische Aerospace-Konzern Airbus mit 49 zivilen Jets wieder mehr Verkehrsflugzeuge ausgeliefert als in den drei vorangegangenen Monaten, aber unter den Auslieferungen an insgesamt 27 Kunden war kein einziges Großraumflugzeug. Im Juni hatte Airbus 36 Flugzeuge übergeben, im Mai 24 und im April nur 14.

2 A220 und 47 A320neo

Neben je einem Airbus A220 für Air Canada und Egypt Air holten die Kunden auch 47 Flugzeuge der A320neo-Familie von den vier Airbus-Narrowbody-Endmontage-Standorten in Toulouse, Hamburg, Tianjin und Mobile ab. Darunter war auch eine Erstauslieferung einer A321neo für die indische Vistara sowie eine A321neo für die libanesische Middle East Airlines.

Den 49 Auslieferungen stand vier neue Bestellungen gegenüber, so dass der Nettoauftragseingang in diesem Jahr auf 302 Exemplare stieg. Der Auftragsbestand sank zum 31. Juli 2020 auf 7.539 Flugzeuge, die sich wie folgt aufteilen: 524 A220, 6.125 A320 (inklusive 6.065 A320neo), 321 A330 (inklusive 286 A330neo), 560 A350 XWB sowie 9 A380.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Airbus im Juni: 36 Auslieferungen, keine neuen Aufträge

airBaltic fliegt als erste Airline weltweit nur noch Airbus A220

Die MMF hat offiziell ihre erste A330 MRTT übernommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.