Homepage » Business Aviation » Brasilien hat die King Air 260 und 360 zugelasssen

Das südamerikanische Land ist einer der größten Märkte für die zweimotorigen Turboprop-Flugzeuge der Beechcraft King Air-Familie. Dank der jetzt erteilten Zulassung kann der Hersteller mit der Auslieferung des

30.04.2021

Die brasilianische Luftfahrtbehörde ANAC hat die Beechcraft king Air 260 und 360 (Foto) zugelassen. © Textron Aviation/Paul Bowen

Die brasilianische Luftfahrtbehörde ANAC (Agência Nacional de Aviação Civil) hat die beiden neuesten Beechcraft King Air-Versionen, die King Air 260 und die King Air 360, zertifiziert. Damit ist der Weg für den Hersteller Textron Aviation aus Wichita im US-Bundesstaat Kansas frei für die Lieferungen der Muster in das südamerikanische Land.

Brasilien ist der wichtigste Markt für die King Air-Familie außerhalb der USA: Fast 500 Exemplare des zweimotorigen Turboprop-Flugzeugs fliegen in dem riesigen Land. In Brasilien schätzen die Nutzer vor allem die Fähigkeit des Flugzeugs, auch von Graspisten aus starten und landen zu können. Marcelo Moreira, Vorstandsmitglied bei Textron Aviation für Flugzeugverkäufe in der Region Südamerika, sagte: „Beechcrafts Ruf für Qualität und Robustheit der Flugzeuge sowie die Kombination aus Effizienz und fortschrittlicher Technologie im Cockpit und in der Kabine sorgen dafür, dass die neuesten King Air Modelle nahezu alle Anforderungen eines Betreibers mit einem einzigen Flugzeug erfüllen.“

Größter Markt außerhalb der USA

Textron Aviation hatte die King Air 360 im August 2020 gelauncht. Sie wurde nur zwei Monate später von der US-Luftfahrtbehörde FAA zugelassen. Im März dieses Jahres folgte die Zertifizierung der King Air 260.

Äußerlich unverändert, sind die Neuerungen der King Air 260/360 vor allem im Inneren der Flugzeuge zu finden. Um die Arbeitsbelastung der Piloten zu verringern, haben die Ingenieure des Herstellers das Auto-Throttle-System ThrustSense der Firma Innovative Solutions & Support (IS&S) in das Cockpit der zweimotorigen Turboprops integriert. Es ist in der Lage, automatisch die für die jeweilige Flugphase erforderliche Triebwerksleistung und Propellerstellung einzustellen, selbst bei einem Go-around. Avionikseitig bleiben die Cockpits weiterhin mit dem Pro Line Fusion von Collins Aerospace bestückt. In das Glascockpit integriert wurde allerdings ein digitales Kabinendruck-Steuersystem, das den Kabinendruck entsprechend der Flugphase und der Flughöhe steuert. Bei beiden Flugzeugen hat Textron Aviation den Kabinendruck erhöht, um den Flug für die Insassen noch komfortabler zu gestalten.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

FAA-Zulassung für die Beechcraft King Air 260

Air Archiples hat eine King Air 260C mit Frachttür bestellt

Textron fertigt die King Air C90 und die Citation Sovereign nicht mehr

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.