Homepage » Business Aviation » Gulfstream G280 erreicht 100.000 Flugstunden

Gulfstream G280 erreicht 100.000 Flugstunden

Die weltweite Flotte an Gulfstream G280 hat gerade die Marke von 100.000 Flugstunden überschritten. Das Flugzeugmuster steht seit 2012 im Dienst bei Kunden und erreicht eine Zuverlässigkeit von 99,90 Prozent.

29.08.2017

Die weltweite G280-Flotte hat 100.000 Flugstunden erreicht. © Gulfstream Aerospace

Die Gulfstream G280 ist mit einer Länge von 20,37 Metern und einer Sitzplatzkapazität von bis zu zwölf Passagieren das kleinste Muster im Produktportfolio von Gulfstream Aerospace. Im November 2012 ging das erste Exemplar des Musters in Dienst. Seitdem ist die Flotte auf 115 Flugzeuge angewachsen. Dieser Tage hat die Flotte die Marke von 100.000 Flugstunden überschritten. „Die G280 verstärkt kontinuierlich ihren Ruf als erstklassiger Super-Midsize-Jet in der Business Aviation,“, sagte Dan Nale, Senior Vice President Programs, Engineering and Tests. „Die G280 stellt eine Kombination aus Reichweite, Treibstoffeffizienz, Start- und Landeeigenschaften und Technologie dar, die typischerweise nur bei größeren Jets zu finden ist.

Dispatch Reliability von 99,90 Prozent

Die technische Abflugzuverlässigkeit (Dispatch Reliability) der G280 liegt bei 99,90 Prozent. Angetrieben von zwei Honeywell HTF7250G-Turbofans mit je 33,9 kN Startschub liegt die Reichweite der G280 bei 3.600 nautischen Meilen, umgerechnet 6.667 Kilometern. Damit ist sie in der Lage, Städte wie New York und Paris, Chicago und London oder London und Dubai nonstop miteinander zu verbinden. Aber die G280 benötigt keine großen Landebahnen. Sie ist auch in der Lage, herausfordernde Plätze wie den London City Airport, Lugano oder Samedan anzufliegen.

Im Cockpit finden die Piloten das hochmoderne PlaneView280-Avionikpaket mit drei großen Displays vor. Es wird über zwei intuitiv bedienbare Cursor Control Devices (CCD) bedient. Optional können ein Head-up-Display (HUD) und ein Enhanced Vision System (EVS) mit Infrarotkameras integriert werden. Auto-Throttles und Auto Brakes erleichtern den Piloten der G280 ihre Arbeit.

Die G280 gehört zu den schnellsten Flugzeugen ihrer Klasse und hat zahlreiche Geschwindigkeitsweltrekorde aufgestellt.

Volker K. Thomalla

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.