Homepage » Business Aviation » Jet-Hersteller mit Extra-Service zum WEF 2019

Die Hersteller von Geschäftsreiseflugzeugen haben für das World Economic Forum (WEF 2019) in dieser Woche ihre Wartungskapazitäten an den meistgenutzten Flugplätzen des Treffens verstärkt, damit kein Teilnehmer aufgrund von technischen Problemen sein Flugzeug stehen lassen muss. 

21.01.2019

Dassault wird für die Flugzeuge der Teilnehmer des World Economic Forums in der Schweiz zusätzliches Wartungspersonal an den Flughäfen in der Schweiz bereitstellen. © Dassault Aviation

Kein anderes Ereignis zieht so viele Regierungsflugzeuge und Business Jets an wie das jährlich im schweizerischen Davos stattfindende World Economic Forum (WEF 2019). Hochrangige Politiker und Wirtschaftsbosse kommen per Flugzeug zu dem Treffen, um über die Zukunft zu beraten. In diesem Jahr steht das Treffen unter dem Motto "Globalization 4.0". Das hohe Aufkommen an VIP- und VVIP-Flugzeugen beschert den Business- und General Aviation Terminals sowie den FBOs auf den umliegenden Flughäfen wie Zürich, Basel, Friedrichshafen, Altenrhein, Friedrichshafen und Innsbruck eine sehr...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.