Homepage » General Aviation - news » Lilium will Air-Taxi-Shuttle zwischen Nürnberg und München einrichten

Lilium will Air-Taxi-Shuttle zwischen Nürnberg und München einrichten

Reisende sollen ab 2025 vom Flughafen Nürnberg per Flugtaxi zum Flughafen nach München fliegen können. Das Flugtaxi-Unternehmen ist zuversichtlich, bis zu diesem Zeitpunkt seinen elektrisch angetriebenen Lilium-Jet zugelassen und die Infrastruktur aufgebaut zu haben.

20.04.2021

Ein Vertiport könnte die Basis für einen Shuttle-Verkehr mit Air Taxis vom Flughafen Nürnberg zum Flughafen München bilden. © Lilium

Das Flugtaxi-Unternehmen Lilium will auf der Strecke zwischen den Flughäfen Nürnberg und München einen Shuttle mit seinen Air Taxis einrichten und hat dazu Grundsatzvereinbarungen mit potenziellen Landeplatz-Betreibern geschlossen. Zu diesen möglichen Betreibern gehören nun auch die beiden Flughäfen in Bayern.

Lilium will schon früh nach Erteilung der Zulassung seines Lilium-Jets und der Erlangung der Betriebsgenehmigung für den gewerblichen Betrieb zwischen München und Nürnberg fliegen. Nach Angaben des Unternehmens habe man bereits einen Teil der geplanten frühen Produktion der Lilium-Jets für den Einsatz auf dieser Strecke eingeplant.

Produktions-Slots sind reserviert

Der bayerische Staatsminister Dr. Florian Hermann begrüßte die Initiative: „Elektrische Jets sind ein faszinierender Ansatz, um die Mobilität der Zukunft um einen hoffnungsvollen Baustein zu erweitern und damit völlig neue Planungs- und Lösungsmöglichkeiten anzustoßen. Wir unterstützen deshalb die Bemühungen, die Mobilität um eine dritte – und besonders umweltbewusste – Dimension in der Luft zu ergänzen. Mit der Air Mobility Initiative Bayern als Teil der Hightech Agenda Plus stellen wir 100 Millionen Euro in den kommenden Jahren für Forschung und Entwicklung für neue Formen der urbanen Luftmobilität zur Verfügung. In einer optimierten Vernetzung einzelner Verkehrssysteme sieht die Bayerische Staatsregierung große Potenziale für leise, emissionsfreie und schnelle Mobilität.“

Die Anfang April 2021 vorgestellte Serienausführung des eVTOL-Flugtaxis Lilium-Jet soll sieben Insassen Platz bieten. © Lilium

Daniel Wiegand, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Lilium, sagte, man setze alles daran, das vollelektrische und ultraleise Airline-Angebot an den Heimatstandort Bayern zu bringen, um München und Nürnberg noch enger mit benachbarten Städten und Regionen verbinden zu können. Die Flughäfen München und Nürnberg seien zentrale Mobilitäts-Knotenpunkte, die man über Zeit mit Groß- und Kleinstädten in der gesamten Region verbinden werde.

Nach Angaben des Unternehmens befindet sich der Lilium-Jet in der Zertifizierung der EASA. Bis 2025 werde man den Betrieb in ausgewählten Städten und Regionen aufgebaut haben.

Vor gerade einmal 14 Tagen hat das Unternehmen die Serienversion des Lilium-Jets vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Siebensitzer (Pilot plus sechs Passagiere), der senkrecht starten und landen soll und eine Reichweite von 134 nautischen Meilen (250 Kilometer) aufweisen soll. Als Höchstgeschwindigkeit für das Fluggerät gibt Lilium 151 Knoten, umgerechnet 280 km/h, an. Die Entfernung zwischen den Airports in München und in Nürnberg beträgt Luftlinie 75 nautische Meilen (139 Kilometer).

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Lufthansa Aviation Training soll Piloten für den Lilium Jet ausbilden

Lilium kooperiert mit den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn

Lilium lässt einen Vertiport in Orlando bauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.