Homepage » General Aviation » Schweden kauft Grob G120TP für die Pilotenausbildung

Die Bestellung von zunächst sieben Trainingsflugzeugen nebst Ausrüstung, Simulator und Service durch die schwedischen Luftstreitkräfte ist ein schöner Erfolg für den Hersteller Grob Aircraft in Schwaben. Der Kunde braucht die Flugzeuge dringend, denn die heute eingesetzten Jet-Trainer sind heute schon nicht mehr zeitgemäß und in absehbarer Zukunft nicht mehr einsatzbereit.

7.05.2021

Mit Schweden hat Grob Aircraft einen weiteren Exportkunden für den einmotorigen Turboprop-Trainer G120TP gefunden. © Christoph G. Schubert/FMV

Schwedische Militärpiloten werden künftig ihre ersten fliegerischen Schritte auf dem einmotorigen Turboprop-Flugzeug Grob G120TP unternehmen. Die schwedische Rüstungsbeschaffungsbehörde FMV (Försvarets materielverk) hat mit Grob Aircraft SE aus Mindelheim-Mattsies einen Vertrag über die Lieferung eines kompletten Schulungssystems abgeschlossen, bei dem die G120TP die fliegerische Komponente darstellt.

G120TP für Schweden

Im September des vergangenen Jahres hatte die FMV die erste Ausschreibung für einen Ersatz der bislang genutzten Jet-Trainer Saab SK 60 abgebrochen, nachdem von den teilnehmenden Herstellern nach Ansicht der FMV kein einziges geeignetes Angebot vorgelegt worden war.

Der Auftrag umfasst nicht nur die G120TP

In dem neuen Wettbewerb hat sich nun Grob Aircraft durchgesetzt und wird an die schwedischen Luftstreitkräfte sieben G120TP, Simulatoren, Flugsicherheitsausrüstung und das Computer Based Trainingssystem liefern. Zum Umfang des Auftrags gehört auch die Maintenance der Flugzeuge und der Simulatoren für die ersten drei Jahre. In der Vereinbarung hat sich Schweden auch die Option gesichert, zu einem späteren Zeitpunkt weitere Flugzeuge und Simulatoren zu ordern.

Die ersten G120TP sollen schon im Mai 2022 nach Schweden geliefert werden. Dort will die FMV das Muster testen, bevor sie es im ersten Quartal 2023 an die Luftstreitkräfte abgibt. Bis zum Sommer 2024 haben die Ausbilder dann Zeit, sich mit dem neuen Ausbildungssystem und den neuen Flugzeugen vertraut zu machen, um dann die ersten Schüler zu trainieren. „Ziel ist es, dass das Ausbildungssystem im Sommer 2024 in Malmen in Linköping für die erste Gruppe von Flugschülern bereit ist“, teilte die FMV mit.

Schweden hatte die Saab 105 (SK 60) in den sechziger Jahren eingeführt. Das Flugzeugmuster war 1963 zum ersten Mal geflogen. Seitdem wurden die Flugzeuge zwar immer wieder modernisiert – sie erhielten beispielsweise Mitte der neunziger Jahre neue Triebwerke und 2009 neue Avionik – aber der Trainer ist nicht mehr geeignet, um Nachwuchspiloten auf moderne Fighter vorzubereiten. Außerdem kommen die Flugzeuge spätestens 2024 an das Ende ihrer strukturellen Lebensdauer, und manche Ersatzteile sind schon jetzt nur noch in teurer Einzelstückfertigung zu bekommen.

Die Grob G120TP ist bereits bei verschiedenen Luftstreitkräften als Trainer im Einsatz, unter anderem in Äthiopien, Argentinien, Ecuador, Indonesien, Mexiko, Myanmar und Großbritannien.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Schweden sucht Nachfolger für die SK 60 Jet-Trainer

CAE USA bildet Piloten für das Irish Air Corps auf Grob G120TP aus

Empire Test Pilots‘ School stellt G120TP in Dienst

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.