Homepage » Helikopter » Leonardo integriert die SH09 als AW09 in sein Portfolio

Leonardo integriert die SH09 als AW09 in sein Portfolio

Die Schweizer Leonardo-Tochter Kopter Group hat ihren Hubschrauber SH09 in Abstimmung mit Leonardo Helicopters in AW09 umbenannt. Die Firma soll künftig als Kompetenzzentrum für Leichthubschrauber Innovationen in diesem Marktsegment vorantreiben, unter anderem auch elektrische und hybrid-elektrische Antriebe.

22.04.2021

Leonardo Helicopters hat den einmotorigen Turbinenhubschrauber SH09 als AW09 in sein Produktportfolio integriert. © Leonardo Helicopters

Die Integration des Schweizer Hubschrauberherstellers Kopter in den italienischen Leonardo Helicopters-Konzern wird nun auch nach außen immer sichtbarer. Auf der Heli-Expo 2020 hatten beide Unternehmen die Übernahme der Kopter Group durch Leonardo angekündigt, drei Monate später war sie vollzogen.

Nun hat Leonardo den einmotorigen, leichten Turbinenhubschrauber Kopter SH09 umbenannt und der Nomenklatur des italienischen Herstellers angepasst. Leonardo führt die SH09 ab sofort als AW09 und wird den Helikopter unter dieser Bezeichnung vermarkten. „Die AW09 ergänzt in idealer Weise die existierende Produktpalette von Leonardo und erlaubt dem Unternehmen, seine Marktanteile in dem strategisch bedeutenden Marktsegment der einmotorigen Hubschrauber zu erweitern, einem der größten und dynamischsten Segmente“, teilte die Kopter Group mit.

AW09 soll eine Revolution im Markt auslösen

Gian Piero Cutillo, der Geschäftsführer von Leonardo Helicopters, sagte: „Das Produkt mit den Menschen und ihren Fähigkeiten waren wichtige Gründe für die Übernahme von Kopter. Da wir das Kopter-Team durch die Integration zu einem Teil unserer Familie machen, haben wir nun eine Ergänzung unserer Produktpalette, die sich voll und ganz zu Leonardo passt und gleichzeitig ihre unschätzbaren Vorzüge beibehält. Mit der AW09 sind wir mehr denn je fest entschlossen, eine Revolution auf dem Markt der einmotorigen Helikopter auszulösen und einen völlig neuen Standard zu setzen.“ 

Kopter wird die AW09 weiter in der Schweiz entwickeln. Der Prototyp P3 hat seit Januar über 40 Flugstunden in der neuen Konfiguration absolviert. Der Prototyp PS4 soll noch in diesem Jahr fliegen.

Leonardo wird Kopter innerhalb des Konzerns zum Kompetenzzentrum für neue Leichthubschrauber machen. Die Schweizer Tochter soll ein Inkubator für neue Technologien für senkrecht startende und landende Fluggeräte werden. Dabei spielt die Entwicklung neuer hybrider und elektrischer Antriebssysteme eine wichtige Rolle im Rahmen des strategischen Unternehmsplans „Be Tomorrow 2030“ von Leonardo.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Der SH09-Prototyp P3 von Kopter fliegt wieder

Kopter SH09 fliegt mit neuem Hauptrotorkopf und neuen Blättern

Kopter wird SH09 in Nordamerika endmontieren

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.