Homepage » Industrie - news » Boeing erweitert Kapazitäten für Frachterumbauten

Boeing erweitert Kapazitäten für Frachterumbauten

Bislang hat Boeing seine Narrowbody-Frachterumbauten ausschließlich von chinesischen Partnerfirmen durchführen lassen. Nun kommen schon im nächsten Jahr zwei weitere Produktionslinien hinzu, und zwar bei einem Partner in Mittelamerika.

6.05.2021

Aufgrund der guten Nachfrage nach Umbaufrachtern etabliert Boeing in Costa Rica zwei weitere Produktionslinien für die Modifikationen. © Boeing

Die Nachfrage nach Luftfrachtkapazität ist nicht nur wegen der globalen COVID-19-Pandemie derzeit sehr hoch, sondern auch wegen des boomenden Internet-Versandhandels. Und der soll noch weiter wachsen, so dass der Bedarf an Frachtflugzeugen auch in Zukunft hoch bleiben wird. Der Aerospace-Konzern Boeing geht davon aus, dass in den nächsten 20 Jahren rund 1.500 Umbaufrachter benötigt werden, also Flugzeuge, die nach ihrer Nutzung als Passagierflugzeuge zu Frachtern modifiziert werden. Von diesen 1.500 Flugzeugen entfallen nach der Boeing-Prognose 1.080 auf das Segment der Narrowbodies.

Mit dem Single Aisle Jet 737-800BCF (Boeing Converted Freighter) hat Boeing ein populäres Muster im Portfolio. Vor drei Jahren, im April 2018, erteilten die Luftfahrtbehörden FAA und EASA dem 737-800-Umbaufrachter die Zulassung. Seitdem hat der Hersteller über seine Partnerunternehmen 50 Exemplare der 737-800BCF nach ihrem Umbau an Kunden ausgeliefert. Erstbetreiber der 737-800BCF war die britische Atlantic Airlines.

50 Umbauten in weniger als drei Jahren

Um die erwartete Nachfrage auch bedienen zu können, hat Boeing nun angekündigt, in Costa Rica bei seinem Partnerunternehmen COOPESA (Cooperativa Autogestionaria de Servicios Aeroindustriales) zwei weitere Produktionslinien für die Frachtermodifikationen einzurichten. Die erste Konversionslinie soll schon zu Beginn des nächsten Jahres eröffnet werden, die zweite soll in der zweiten Jahreshälfte 2022 folgen.

Jens Steinhagen, Director Boeing Freighter Conversions, sagte: „COOPESA hat die notwendige  technische Expertise und das Engagement für Qualität und Ausführung gezeigt, um uns dabei zu helfen, die wachsende Kundennachfrage nach der 737-800BCF zu befriedigen, auch auf dem amerikanischen Kontinent. Boeing freut sich, dass COOPESA zu unserem Team von MRO-Partnern gehört, damit wir unsere marktführenden Umbau-Frachter an Kunden auf der ganzen Welt ausliefern können.“

Bislang hat Boeing seinen Narrowbody-Frachter nur bei Partnerunternehmen in China modifizieren lassen. Das sind Boeing Shanghai Aviation Services (BSAS) in Shanghai, die Guangzhou Aircraft Maintenance Engineering Company Limited (GAMECO) in Guangzhou, sowie Taikoo (Shandong) Aircraft Engineering Co. Ltd. (STAECO) in Jinan.

Die Zahl der beauftragten 737-800BCF beläuft sich derzeit auf 180. Bislang gibt es 15 Kunden für das Flugzeugmuster.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die Texel Air hat eine Boeing 737-800BCF in Auftrag gegeben

Aviation Holdings bestellt zusätzliche 737-800-Umbaufrachter

Amazon (Prime) Air hat den Flugbetrieb in Leipzig aufgenommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.