Homepage » Industrie - news » Bundesregierung ernennt Anna Christmann zur Luft- und Raumfahrtkoordinatorin

Bundesregierung ernennt Anna Christmann zur Luft- und Raumfahrtkoordinatorin

Die Bundesregierung hat eine neue Koordinatorin für die deutsche Luft- und Raumfahrt ernannt. Die Wahl fiel auf die Bundestagsabgeordnete Anna Christmann aus Stuttgart.

5.01.2022

Anna Christmann (Bündnis90/Die Grünen) ist die neue Koordinatorin für die Deutsche Luft- und Raumfahrt. © Deutscher Bundestag/Inga Haar

Die neue Koordinatorin für die Deutsche Luft- und Raumfahrt heißt Dr. Anna Christmann. Sie folgt in dieser Position auf Thomas Jarzombek, der dieses Amt seit April 2018 bekleidete. Anna Christmann ist Mitglied von Bündnis90/Die Grünen und seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie hat in Heidelberg studiert und ihre Hochschulausbildung mit dem Magister in Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Mathematik abgeschlossen.

An der Universität Bern hat sie zum Thema „Die Grenzen Direkter Demokratie“ promoviert. In der letzten Legislaturperiode des Bundestags war sie Sprecherin für Innovations- und Technologiepolitik sowie Sprecherin für Bürgerschaftliches Engagement. Sie ist Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung und im Ausschuss für Digitales.

Dr. Christmann hat sich auch in der Vergangenheit mit Luftfahrt-Themen beschäftigt und sich beispielsweise bei einem Fachgespräch ihrer Bundestagsfraktion im März 2020 mit Vertretern des DLR zu Luftfahrt, E-Fuels und Forschungsförderung auseinandergesetzt.

Die bisherigen Koordinatoren für die Luft- und Raumfahrt waren immer dem Bundeswirtschaftsministerium zugeordnet und hatten die Aufgabe, die Maßnahmen der Bundesregierung zur Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Luft- und Raumfahrt in den Bereichen Forschung und Entwicklung zu bündeln und zu koordinieren.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Airbus prognostiziert die Rückkehr des Wachstums

Brandenburg fördert gemeinsam mit dem BMWi den Elektroflug

Air New Zealand und Airbus untersuchen Wasserstoff als Luftfahrt-Treibstoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.