Homepage » Luftverkehr - news » Airbus und Boeing liefern russischen Airlines keine Ersatzteile mehr

Airbus und Boeing liefern russischen Airlines keine Ersatzteile mehr

Die Sanktionen gegen staatliche russische Unternehmen nach dem russischen Überfall auf die Ukraine werden die Wirtschaft hart treffen. Boeing und Airbus haben nun angekündigt, keine Ersatzteile und keinen Support mehr an russische Airlines zu liefern. Diese Maßnahme legt die Aeroflot, aber nicht nur die, in absehbarer Zeit lahm.

2.03.2022

Nur elf der 187 Flugzeuge der russischen Staatsfluglinie Aeroflot stammen nicht aus westlicher Produktion. © V. K. Thomalla

Als Folge der russischen Invasion in der Ukraine und der Sanktionen gegen staatliche russische Einrichtungen und Personen haben sowohl Airbus als auch Boeing unabhängig voneinander angekündigt, russischen Fluggesellschaften keinen Support mehr zu bieten und auch keine Ersatzteile mehr zu liefern. Die Aeroflot beispielsweise betreibt momentan eine Flotte von 187 Flugzeugen, darunter 135 Narrowbodies (A320, A320neo, A321, A321neo, Boeing 737-800), 11 Regionaljets des Typs Sukhoi SuperJet 100 sowie 41 Großraumflugzeuge (Airbus A330 und A350 sowie Boeing 777-300ER). Die Masse ihrer Flugzeuge...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.