Homepage » Luftverkehr - news » ATR liefert in letzter Minute fünf ATR in den Iran

ATR liefert in letzter Minute fünf ATR in den Iran

Seit heute gelten die von den USA verhängten Sanktionen gegen den Iran. Der französisch-italienische Flugzeughersteller hat vorgestern noch fünf ATR 72-600 an die Airline übergeben, die diese Regionalflugzeuge dann noch pünktlich vor Inkrafttreten der US-Sanktionen in den Iran geflogen hat.

7.08.2018

ATR 72-600 für Iran Air. © ATR

Der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire hatte sich vehement für die Legalisierung der Flugzeuglieferung bei seinem US-Amtskollegen Steven Mnuchin eingesetzt. Durch die Lieferung von fünf Flugzeugen vor Beginn der US-Sanktionen wahrten beide Seiten ihr Gesicht. Die fünf ATR 72-600 der Iran Air starteten am 4. August gegen 20.00 Uhr Ortszeit im Minutenabstand auf dem Flughafen Toulouse-Blagnac. Ihr Weg führte sie über Korsika, Rom, Albanien und quer über die Türkei nach Urmia im Nordwesten des Irans. Nach einem Zwischenstopp flogen sie weiter nach Teheran und landeten dort am 5. August, 20 Stunden bevor die von den USA gegen den Iran verhängten Sanktionen in Kraft traten. Das englischsprachige Webportal FlightGlobal nennt als Kennzeichen der fünf Flugzeuge: EP-ITI, EP-ITJ, EP-ITK, EP-ITL und EP-ITM.

Trump hat den Iran-Vertrag gekündigt

Nachdem die USA sich einseitig aus dem Iran-Atomwaffen-Vertrag zurückgezogen hatten, verhängte US-Präsident Donald J. Trump weitreichende Sanktionen gegen das Land. Er drohte allen Firmen, die weiterhin mit dem Land Geschäfte machen, dass sie keine Geschäfte mehr mit den Vereinigten Staaten machen könnten.

Iran Air hatte insgesamt 20 ATR 72-600 bestellt, von denen bereits acht ausgeliefert worden sind. Mit den jetzt gelieferten Flugzeugen besitzt Iran Air nun 13 ATR 72-600. Auch wenn die Flugzeuge noch in letzter Minute vor dem Inkrafttreten der US-Wirtschaftssanktionen ausgeliefert worden sind, darf der Hersteller jetzt keine Ersatzteile oder andere Unterstützung mehr an die Fluggesellschaft liefern, ohne Gefahr zu laufen, seine Geschäfte in den USA zu verlieren.

Volker K. Thomalla

 

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere interessante Berichte zum Luftverkehr im Iran:

Iran Air übernimmt ersten Airbus A330

Der Iran kauft 40 Suchoi Superjet SSJ100R

ATR 72 im Iran abgestürzt – 66 Tote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.