Homepage » Luftverkehr - news » Fraport und Lufthansa testen ferngesteuerte Flugzeugschlepper

Fraport und Lufthansa testen ferngesteuerte Flugzeugschlepper

Ferngesteuerte Flugzeugschlepper sollen die Betriebsabläufe bei den Bodenverkehrsdiensten an Flughäfen verbessern. Nun testet auch der Flughafen Frankfurt zusammen mit seinem größten Airline-Kunden, der Lufthansa, über mehrere Monate ein solches Gerät.

26.10.2018

Die Lufthansa und die Fraport AG testen gemeinsam einen ferngesteuerten Flugzeugschlepper von Mototok. © Fraport AG

Wie schon die All Nippon Airways (ANA) in Zusammenarbeit mit dem Flughafen Tokio-Haneda testet nun auch die Fraport AG testet zusammen mit der Lufthansa einen ferngesteuerten Flugzeugschlepper von Mototok International aus Krefeld. Die Erprobung des elektrisch betriebene Schleppers vom Typ Mototok Spacer 8600 soll mehrere Monate dauern. Das Fahrzeug kommt beim Zurücksetzen der Flugzeuge von der Parkposition zum Einsatz. Der Mototok Spacer 8600 kann Narrowbodies der Boeing 737-Familie und der Airbus A320-Familie bewegen.

Vielfältige Vorteile des E-Schleppers

Nach Angaben der Fraport...

Ce contenu est réservé aux abonnés prémium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Les commentaires sont reservés aux Abonnés premium

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.