Homepage » Luftverkehr » Elbe Flugzeugwerke haben erste A321P2F an Qantas geliefert

Elbe Flugzeugwerke haben erste A321P2F an Qantas geliefert

Die australische Fluggesellschaft Qantas ist die weltweit erste Airline, die einen Umbaufrachter auf Basis des Narrowbodies A321 einsetzt. Die Elbe Flugzeugwerke (EFW) haben den ehemaligen Passagierjet in Singapur in ein Frachtflugzeug umgebaut. Qantas betreibt das Flugzeug für die australische Post.

27.10.2020

Die Elbe Flugzeugwerke haben Anfang Oktober 2020 den ersten Airbus A321P2F-Umbaufrachter über das Leasingunternehmen Vallair an die australische Fluggesellschaft Qantas geliefert. © Airbus

Die Elbe Flugzeugwerke (EFW) haben den weltweit ersten Airbus A321P2F am 2. Oktober 2020 an die australische Fluggesellschaft Qantas übergeben, die den von zwei IAE V2500-Turbofans angetriebenen Umbaufracht im Auftrag der australischen Post fliegt. Am 14. Oktober überführte eine Qantas-Crew das Flugzeug vom Seletar Airport in Singapur nach Perth und weiter zu seiner neuen Heimatbasis am Flughafen Melbourne. Im Vergleich zu den heute eingesetzten Boeing 737-Frachtern verfügt die A321P2F nach Angaben von Qantas über eine um 50 Prozent höhere Frachtkapazität.

A321P2F

Qantas hat insgesamt drei A321-Umbaufrachter bei der Leasinggesellschaft Vallair aus Luxemburg in Auftrag gegeben, die wiederum mindestens 15 A321P2F für verschiedene Kunden bei den EFW umbauen lassen will. EFW ist ein Joint-Venture von Airbus und ST Engineering aus Singapur.

Ende Januar dieses Jahres war der jetzt ausgelieferte Frachtjet nach seinem Umbau zum ersten Mal geflogen. Schon im April dieses Jahres erteilte die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) die Musterzulassung, gefolgt von der US-Luftfahrtbehörde FAA im Juli 2020.

EASA-Zulassung seit April 2020

Die jetzt ausgelieferte A321P2F stammt aus dem Jahr 1998. Sie flog zunächst bei British Midland und wurde danach an weitere Airlines wie die Chartergesellschaft Air 2000 und die türkische Onur Air verleast. 2018 übernahmen die EFW das Flugzeug, um es in einen Cargojet zu verwandeln.

Die A321 P2F ist mit einer großen Frachttür im vorderen Rumpfbereich auf der linken Rumpfseite versehen, was einen großen Eingriff in die Struktur des Flugzeugs darstellt. Der Kabinenboden wird im Rahmen des Umbaus verstärkt und mit einem Ladesystem versehen, um bis zu 14 Paletten auf dem Hauptdeck aufzunehmen. Die Fenster in der Kabine werden bei der Modifikation mit Aluminiumplatten versehen, und die Innenverkleidung gegen eine leichtere und für Frachttransporte geeignetere ausgetauscht. Die A321 P2F kann bis zu 27,9 Tonnen Fracht aufnehmen und verfügt über eine Reichweite von 2.300 nautischen Meilen (4.259 Kilometer).

Andreas Hermann, Vorstandsmitglied für Asset Management bei Airbus und Mitglied des Shareholder-Komitees der Elbe Flugzeugwerke, sagte: „Wir freuen uns sehr über die Aufnahme des Flugbetriebs der A321P2F. Der Airbus A321 ist die Plattform, die von ihrer Konstruktion her die beste Wirtschaftlichkeit, Frachtkapazität und Leistung im Segment der Single-Aisle-Frachtflugzeuge bietet. Für jeden Eigentümer ist dies eine ausgezeichnete Gelegenheit, künftige Wachstums- und Ersatzwellen zu nutzen und damit das bereits heute große Wertangebot der A321 zu unterstreichen.“

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Neue Cargo-Airline GlobalX will zehn Airbus A321-Frachter leasen

Die ATR 72F ist nach ihrem Erstflug wieder gelandet

Vallair ist Erstkunde für A321 P2F-Umbauten bei den Elbe Flugzeugwerken

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.