Homepage » Luftverkehr » Qantas setzt beim Projekt Sunrise auf den Airbus A350-1000

Qantas setzt beim Projekt Sunrise auf den Airbus A350-1000

Die australische Fluggesellschaft Qantas hat sich bei dem Projekt Sunrise für den Airbus A350-1000 entschieden. Eine finale Entscheidung über die Aufnahme von Ultralangstreckenflüge zwischen New York nach Sydney soll im März fallen, dann winkt Airbus ein Auftrag über zwölf modifizierte A350-1000.

14.12.2019

Qantas hat sich für die A350-1000 mit Rolls-Royce Trent XWB-Triebwerken für das Projekt Sunrise entschieden. © Airbus

Die Würfel sind gefallen: Qantas hat sich beim Projekt Sunrise für den Airbus A350-1000 als bevorzugtes Flugzeug entschieden, nachdem die Airline sowohl die Boeing 777X als auch das Airbus-Muster einer eingehenden Untersuchung unterzogen hat. Im Rahmen des Projekts will die australische Fluggesellschaft Nonstop-Linienflüge von Sydney nach London und nach New York durchführen. Qantas hat schon zwei von drei geplanten Testflügen für das Projekt Sunrise durchgeführt. Dabei waren jeweils nur 40 Insassen an Bord der nagelneuen Boeing 787-9 Dreamliner, die in etwas...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.